7 Tipps, um Ihr Haustier beim Spielen im Freien zu schützen – PLAY

7 Tipps, um Ihr Haustier beim Spielen im Freien zu schützen – PLAY

Vom Frisbee-Werfen und Apportieren bis hin zum Zelten unter den Sternen gibt es unzählige tolle Outdoor-Aktivitäten, die Sie mit Ihrem Hund und anderen Haustieren unternehmen können. Ihre pelzigen Freunde gedeihen, wenn sie draußen sind, daher ist es wichtig, so oft wie möglich rauszukommen. Es gibt nicht nur eine Menge lustiger Dinge zu tun, sondern sie bekommen auch die Bewegung und frische Luft, die sie glücklich und gesund hält und begeistert, an Ihrer Seite zu sein.

Während es wichtig ist, Zeit in der Natur zu verbringen, ist es auch wichtig, dass Ihr Haustier gesund und sicher bleibt. Das gilt auch für aufregende Abenteuer oder sogar beim Spielen im eigenen Garten. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir sieben tolle Tipps, um sicherzustellen, dass Ihr Hund, Ihre Katze oder andere pelzige Begleiter bei Ihrem nächsten Ausflug sicher sind.

1. Treffen Sie Vorkehrungen, um sich nicht zu verirren

Egal, wie unabhängig Sie Ihr Haustier für unabhängig halten, es ist dennoch wichtig, dass Sie es jederzeit im Auge behalten, egal ob es im Hundepark oder auf einer Wanderexpedition ist. Wie wir alle wissen, können Hunde ihren eigenen Kopf haben. Wenn sie also am Ende weglaufen, sollten Sie sicherstellen, dass sie leicht gefunden werden können. Das bedeutet, dass sie ihr Halsband mit den erforderlichen Kontaktinformationen jederzeit anbehalten.

Auch wenn Sie viele Abenteuer erleben und noch keinen Mikrochip installiert haben, dann ist dies der richtige Zeitpunkt dafür. Wenn Ihr Haustier davonläuft, ist es einfach, seinen Standort mit einer Telefon-App zu erkennen, damit Sie ihm zu Hilfe kommen können. Wenn Sie bereits einen Mikrochip haben, stellen Sie sicher, dass er mit der neuesten Software aktualisiert wird.

Natürlich sollten Sie Ihren Hund nach Möglichkeit immer an der Leine führen, um unbekannte Gefahren zu vermeiden.

2. Achten Sie auf Zecken

Wenn Sie in Ihren Garten, in den Wald oder in ein bewaldetes Gebiet gehen, müssen Sie besonders auf Flöhe, Zecken und andere Schädlinge achten. Wenn Sie mit dem Spielen im Freien fertig sind, bürsten Sie Ihr Haustier schnell, um nach eingebetteten Zecken zu suchen. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Hund wöchentlich auf Zecken untersuchen, auch wenn er nur nach draußen geht, um auf die Toilette zu gehen. Wenn Sie eine Zecke finden, müssen Sie den Schädling sicher entfernen, indem Sie ihn mit einer Pinzette so nah wie möglich an der Haut des Haustiers fassen. Ziehe die Zecke dann mit einer sanften Bewegung nach außen. Tragen Sie anschließend etwas Antiseptikum um den Biss herum auf.

Denken Sie daran, dass Zecken sowohl bei Haustieren als auch bei Menschen ernsthaften Schaden anrichten können, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Eine der häufigsten Erkrankungen ist die Lyme-Borreliose, die Hautausschläge verursachen und schließlich Ihre Gelenke und das Nervensystem beeinträchtigen kann. Wenn Sie nach dem Entfernen von Zecken bei Ihrem Hund beginnen, irgendeine Art von Reizung auf Ihrer Haut zu bemerken, ist es eine gute Idee, zum Arzt zu gehen und eine Hautuntersuchung durchführen zu lassen, wo er auf Probleme untersucht und Ihnen die nächste Vorgehensweise aufzeigt .

Flöhe können auch ein Problem sein, besonders in Hundeparks, wo sie von Haustier zu Haustier springen können. Der beste Weg, Flöhe zu vermeiden, ist, mit Ihrem Tierarzt über ein wirksames Flohschutzmittel zu sprechen und immer sicherzustellen, dass es auf dem neuesten Stand ist.

3. Vermeiden Sie andere gefährliche externe Substanzen

Während Zecken und Flöhe oft an erster Stelle stehen, gibt es andere äußere Substanzen, die Ihrem Haustier Schaden zufügen können. Wenn Sie Ihren Hund viel mitnehmen und er gerne auf Entdeckungsreise geht, vermeiden Sie die Verwendung gefährlicher Pestizide auf Ihrem Rasen und Ihren Pflanzen, da diese gefährlich sein können, wenn sie eingeatmet oder abgeleckt werden.

Wenn Ihr Hund gerne im See schwimmt, sollten Sie auch auf verunreinigtes Wasser achten, das gefährliche Blaualgen enthalten kann. Diese Algenart kann sich bei steigender Temperatur in Seen entwickeln und lässt das Wasser erscheinen, als wäre es mit erbsengrüner Farbe gefüllt. Beim Verzehr kann diese Alge ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen und innerhalb einer Stunde nach Kontakt sogar zum Tod führen. Halten Sie Ausschau nach grünem Wasser, und wenn Sie es sehen, halten Sie Ihren Hund fern.

4. Halten Sie sich während der Autofahrt sicher

Es ist wichtig, genauso vorsichtig zu sein, wenn Sie zu Ihrem Outdoor-Ziel fahren. Erwägen Sie, nach einem Hundegeschirr zu suchen, das sie während der Fahrt sichern kann. Er ähnelt einem Autositz für Menschen, hat aber die perfekte Größe für Ihren vierbeinigen Freund. Vermeiden Sie es, den Hund während der Fahrt auf Ihrem Schoß sitzen zu lassen, da er sich sonst aufregen, auf Sie springen oder Ihre Sicht oder die Straße blockieren und Ihr Leben gefährden könnte. Natürlich sollten Sie Ihr Haustier auch nie für längere Zeit alleine in einem heißen Auto lassen.

Unterwegs sollten Ihre Haustiere auch davor geschützt sein, in den Straßenverkehr zu laufen und von einem Auto angefahren zu werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Garten ordnungsgemäß eingezäunt ist, und schließen Sie alle Tore und Türen, wenn sie nicht verwendet werden. Wenn Sie sich in einer unbekannten Gegend befinden und glauben, dass in der Nähe Verkehr sein könnte, dann lassen Sie Ihren Hund an der Leine.

5. Holen Sie sich das richtige Zubehör

Wenn Sie wissen, dass Sie für längere Zeit unterwegs sein werden, ist es eine gute Idee, das notwendige Outdoor-Haustierzubehör einzupacken, um die Sicherheit und das Glück Ihres pelzigen Freundes zu gewährleisten. Wenn Sie zum Beispiel wandern und nicht sicher sind, ob es viel Schatten geben wird, dann bringen Sie einen Haustierschirm mit, den Sie überall aufstellen können, um Ihrem Hund einen sicheren Zufluchtsort vor der Sonne zu bieten.

Für den Fall, dass Sie einen ausgedehnten Campingausflug planen, sollten Sie zu einer örtlichen Tierhandlung gehen und ein Außenbett oder sogar ein eigenes Zelt besorgen, damit sie nicht draußen schlafen müssen und gleichzeitig vor dem Wetter geschützt sind. Denken Sie in den Wochen vor der Reise an alle Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen müssen, und beginnen Sie mit der Erstellung einer Liste, damit Sie nichts Wichtiges vergessen.

6. Halten Sie Ihr Haustier hydriert

Wenn Sie das Haus verlassen, müssen Sie Ihr Haustier mit Flüssigkeit versorgen, besonders wenn es in der heißen Sonne ist. Als allgemeine Regel gilt, dass Ihr Hund täglich etwa 30 ml Wasser für jedes Pfund, das er wiegt, trinken sollte. Katzen sollten etwa vier Unzen pro fünf Pfund Körpergewicht trinken.

Seien Sie immer darauf vorbereitet, Ihr Haustier zu hydrieren, wenn Sie im Freien sind. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, eine Ersatzwasserschale in Ihr Auto oder Ihren Rucksack zu packen und sie überall hin mitzunehmen, falls sie benötigt wird. Wenn Sie die Möglichkeit haben, können Sie auch Eiswürfel herstellen, die eine Weile brauchen, um zu schmelzen. Wenn alles andere fehlschlägt, verwässern Sie ihre Knabbereien. Wenn Ihr Hund übermäßig hechelt oder eine trockene Nase hat, ist dies ein Zeichen dafür, dass er dehydriert ist und Flüssigkeit benötigt.

7. Schützen Sie ihre Füße

Überall dort, wo Sie sich auf unbekannte Pfade begeben oder sogar auf langen Spaziergängen auf heißem Asphalt, müssen Sie die Füße Ihres Haustieres schützen. Sie können dies tun, indem Sie, wann immer möglich, auf weichem Gras bleiben und ihre Pfoten nach jedem langen Spaziergang auf Blut oder Schäden untersuchen. Wenn Sie bei kalten, verschneiten Bedingungen ausgehen, setzen Sie ein Zeitlimit, um Erfrierungen zu vermeiden. Erwägen Sie auch, ihre Pfoten mit Vaseline zu bestreichen, um zu verhindern, dass Salz und Eis zwischen ihre Zehen gelangen.

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie Ihr Haustier beim Spielen in der Natur schützen können. Beachten Sie diese Tipps, und Sie und Ihr pelziger Freund werden bei Ihrem nächsten Outdoor-Abenteuer viel Spaß haben.

%d Bloggern gefällt das: