Behandlung von Skorbut

Skorbut (N.Lat scorbutus) ist eine Mangelkrankheit, die durch einen Mangel an Vitamin C verursacht wird, das beim Menschen für die Synthese von Kollagen (einem Element des normalen Gewebes) benötigt wird. Der chemische Name von Vitamin C ist Ascorbinsäure, die sich vom lateinischen Namen des Skorbuts, Scorbutus, ableitet. Vitamin C kommt hauptsächlich in frischem Obst und Gemüse vor, insbesondere in Zitrusfrüchten wie Orangen, Oliven, Zitronen, süßen Zitronen. Die Verringerung der Aufnahme von Vitamin-C-reichen Lebensmitteln führt zu Skorbut.

Vorgeschichte der Krankheit:

Skorbut betraf historisch gesehen vor allem jene Nationen, die mehr auf militärische Macht angewiesen waren. Bei Feldzügen und langen Seereisen mangelte es den Schiffsbesatzungsmitgliedern weitgehend an frischem Obst und Gemüse, was zu einem Mangel an Vitamin C und zum Ausbruch von Skorbut-Epidemien führte.

Der erste Hinweis auf die Behandlung von Skorbut ergab sich während der Ankunft von Jacques Cartier in Neufundland im Jahr 1536, als ihm die einheimischen Indianer rieten, seinen Besatzungsmitgliedern, die an dieser Epidemie starben, einen Trank aus Fichtenbaumnadeln zu geben. Das Blattwerk, reich an Vitamin C, heilte die meisten Mitglieder der Cartier-Crew.

Was sind die Symptome von Skorbut?

Zu den Symptomen von Skorbut gehören eines oder eines der folgenden:

o Geschwollenes, geschwärztes und blutendes Zahnfleisch mit gelockerten Zähnen.

o Schmerzen und Steifheit der Gelenke und unteren Extremitäten

o Blutungen unter der Haut und in tiefen Geweben

o Anämie

o Wunden, die nicht heilen, und Narbengewebe von alten Wunden lösen sich auf und verursachen eine Wiedereröffnung der Wunden

o Müdigkeit und Schwäche zusammen mit Muskelkrämpfen

o Auftreten von winzigen roten Blutblasen bis hin zu großen violetten Flecken auf der Haut der Beine.

Wer ist stärker gefährdet, an Skorbut zu erkranken?

Skorbut tritt häufig bei Personen auf, die eine sehr eingeschränkte Ernährung einhalten, insbesondere einem Mangel an Ascorbinsäure, oder die unter extremem physiologischem Stress stehen oder chronische Alkoholiker sind. Säuglinge können auch Skorbut entwickeln, wenn sie keine Muttermilch erhalten und auf Ergänzungsmilch umgestellt werden, ohne dass sie ausreichend Vitamin C-Ergänzungen erhalten. Babys von Müttern, die während der Schwangerschaft extrem hohe Dosen von Vitamin C einnehmen, können ebenfalls infantilen Skorbut entwickeln.

Behandlung von Skorbut:

Eine erhöhte Aufnahme von frischem Gemüse und Obst, insbesondere von Zitrusfrüchten, ist zur Behandlung von Skorbut erforderlich. Darüber hinaus müssen Erwachsene etwa 300-1.000 mg Ascorbinsäure pro Tag und 50 mg/Tag bei Säuglingen zu sich nehmen, um die Krankheit wirksam zu behandeln.

Da der Körper kein Vitamin C produziert, muss es aus Obst und Gemüse gewonnen werden. Einige ausgezeichnete Quellen für Vitamin C sind Orangen, Oliven, Guave, grüne Paprika, Wassermelone, Papaya, Erdbeere, Kiwi, Mango, Honig, Mangopulver, Brokkoli, Tomaten, Blumenkohl, Kohl und Zitrussäfte oder mit Vitamin C angereicherte Säfte.

Amla oder die indische Stachelbeere ist eine der reichsten Quellen für Vitamin C, ob frisch oder in getrockneter Pulverform.

Rohes und gekochtes Blattgemüse (Rübe, Spinat), rote und grüne Paprika, frische Tomaten, Kartoffeln, Ananas sind ebenfalls reichhaltige Quellen für Vitamin C.

Vitamin C ist licht-, luft- und hitzeempfindlich, daher ist es am besten, Obst und Gemüse roh oder nur minimal gekocht zu essen, um den vollen Vitamin-C-Gehalt zu erhalten.

Die Behandlung von Skorbut mit Vitamin C ist in der Regel erfolgreich, wenn der Mangel früh genug erkannt wird. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar zum Tod führen.

Vorbeugende Diät für Skorbut:

Für Kleinkinder –

Der wichtigste Faktor bei der Vorbeugung und Behandlung von Skorbut ist die richtige Fütterung von Muttermilch, zumindest in den ersten sechs Monaten. Nach der Geburt sollten alle Kinder vorzugsweise gestillt werden, da sie rein und frisch ist und die meisten Nährstoffe enthält, die für das Wachstum und die Entwicklung des Babys notwendig sind. Wenn es aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, das Baby zu stillen, sollte Kuhmilch oder handelsübliche Milch mit Vitamin C ergänzt werden.

Für Erwachsene

Eine ausgewogene Ernährung spielt bei der Vorbeugung und Behandlung von Skorbut bei Erwachsenen eine wichtige Rolle. Der Patient sollte sich ausgewogen ernähren, bestehend aus Getreide, Samen, Nüssen, frischem Gemüse und Obst. Diese Diät sollte immer mit Milch, Eiern, Früchten und Honig ergänzt werden.

Empfohlene Vitamin-C-Zufuhr:

Skorbut ist selten in Ländern, in denen mehr frisches Obst und Gemüse gegessen wird. Das darin enthaltene Vitamin C wirkt als wichtiges Antioxidans und fördert so den Aufbau des Bindegewebes, den Fett- und Vitaminstoffwechsel, die Immunfunktion und die Wundheilung.

Derzeit ist die empfohlene Tagesdosis (RDA) für Vitamin C

o Für Erwachsene: 50-60 mg/Tag;

o Für Säuglinge: 35 mg/Tag;

o Für schwangere Frauen: 100 mg/Tag

o Stillende Mütter: 150 mg/Tag

Der Bedarf an Vitamin C steigt jedoch, wenn eine Person unter Stress steht, raucht oder Medikamente einnimmt.

Obwohl selten, bleibt Skorbut ein Unwohlsein, das in der pädiatrischen Population immer noch weit verbreitet ist, insbesondere bei bestimmten Gruppen mit ungewöhnlichen Essgewohnheiten. Ein erhöhtes Bewusstsein für die Aufnahme von Vitamin-C-reichen Lebensmitteln ist erforderlich, um einer potenziell tödlichen, aber leicht heilbaren Krankheit vorzubeugen.

Nehmen Sie also den Vorschlag: “Eine Orange am Tag hält Skorbut fern.”

%d Bloggern gefällt das: