Erkrankungen des Meerschweinchens

Im Folgenden sind einige häufig auftretende Meerschweinchen-Beschwerden aufgeführt, die jeder Cavia-Besitzer (Meerschweinchen) kennen sollte.

Tinea

Junge Meerschweinchen können anfällig für Tinea sein, die eine Pilzinfektion ist. Leider kann es auf Menschen übertragen werden, also nicht während dieser Zeit anfassen, es sei denn, Sie müssen sich in diesem Fall gründlich danach waschen oder Handschuhe tragen, wenn Sie es halten. Zu den Anzeichen gehören übermäßiges Kratzen, Flecken von Haarausfall auf der Nase, im Gesicht oder am oberen Rücken. Manchmal kann es zu massivem Haarausfall am ganzen Körper kommen. Die exponierte Haut ist schuppig. Der Tierarzt wird orale Medizin oder etwas verabreichen, das auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird. Es ist sicher, ihn wieder anzufassen, sobald es geklärt ist.

Läuse

Ihr Meerschweinchen kann mit Läusen infiziert werden, wenn es mit einem anderen Schwein in Kontakt kommt, das Läuse hat. Die gute Nachricht ist, wenn kein Schwein in der Nähe ist, das Läuse hat, wird es wahrscheinlich keine Läuse bekommen. Starkes Kratzen ist ein mögliches Anzeichen für einen Befall. Sie können nach Läusen suchen, indem Sie durch die Haare kämmen. Sie können kleine braune flache Käfer sein, die sich an ein Haar heften, ebenso werden ihre Eier an einem Haar haften. „Laufende Läuse“ können durch die Haare wandern. Sie sind nicht auf Menschen übertragbar, daher ist es in Ordnung, mit Ihrem Meerschweinchen umzugehen. Die Behandlung erfolgt durch Baden mit einem vom Tierarzt verschriebenen medizinischen Shampoo.

Fußinfektionen

Meerschweinchenkäfige sind im Zoofachhandel mit flachem Boden ohne Draht erhältlich, und diese werden für Ihr Meerschweinchen benötigt, da die Käfige mit Drahtboden hart für seine Füße sind und häufig Fußinfektionen verursachen, hauptsächlich an den Vorderpfoten. Die Füße können anschwellen und er wird sich nur ungern bewegen. Es kann eine Weile dauern, bis Sie sich von einer Fußinfektion erholt haben, und es kann eine aufwendige Behandlung erforderlich sein, darunter das Einreiben der Füße mit einem Antibiotikum oder eine Injektion von Antibiotika und das Verbinden des Bereichs. Es kann auch zu Arthritis führen, daher ist ein Käfig mit flachem Boden eine gute Sache für Ihr Haustier. Fußinfektionen können auch von Fäkalien stammen, die die Füße infizieren, daher ist die Hygiene ebenfalls gut, da Fußprobleme bei Meerschweinchen ziemlich häufig vorkommen können.

Skorbut/Vitamin-C-Mangel

Meerschweinchen benötigen 10 mg Vitamin C pro Tag (20 mg für eine schwangere Frau). Da weder Meerschweinchen noch Menschen unser eigenes Vitamin C herstellen, müssen wir es über unsere Ernährung aufnehmen, sonst können wir Skorbut bekommen. Skorbut kann für Meerschweinchen tödlich sein, wenn er unentdeckt bleibt. Wir essen einfach ein paar Orangen oder nehmen ein paar Vitamine. Meerschweinchen sollten es in allen Pellets bekommen, die wir ihnen füttern, aber manchmal kann das Vitamin durch schlechte Lagerung beschädigt werden. Geben Sie Ihrem Meerschweinchen Obst und Gemüse mit hohem Vitamin C-Gehalt wie Äpfel, Brokkoli, Karotten, Spinat und Sellerie, um nur einige zu nennen.

Wenn Ihr Meerschweinchen nicht genug C bekommt, kann es eine schlechte Knochen- oder Zahnentwicklung bekommen. Er kann träge werden, er kann geschwollene, schmerzhafte Gelenke bekommen, die es schwierig machen, sich zu bewegen, und leicht Zahnfleischbluten bekommen. Wenn Sie einen C-Mangel vermuten, bringen Sie ihn zur Behandlung zum Tierarzt, der eine Diätempfehlung oder eine Injektion beinhalten kann.

Andere häufige Meerschweinchen-Beschwerden sind:

Niesen

Ja, Meerschweinchen können Allergien haben. Sie können versuchen, den Käfig an einen anderen Ort zu stellen, aber wenn er weiterhin niest, wechseln Sie seine Bettwäsche.

Rosa oder milchig weißer Urin

Der Urin sollte klar weiß sein, wenn er milchig weiß ist, ist dies ein Hinweis auf zu viel Kalzium in der Nahrung. Wenn es rosa oder rot ist, können es Blasensteine ​​sein.

Keuchen

Lungenentzündung oder Infektion der Atemwege, die sich zu einer Lungenentzündung entwickeln könnte. Bring ihn wegen Antibiotika zum Tierarzt.

%d Bloggern gefällt das: