Frettchen sind sehr beliebte Haustiere


Die Beliebtheit von Frettchen als Haustiere.


Frettchen werden als Haustiere immer beliebter. Lesen Sie hier, wie Sie Frettchen artgerecht halten und pflegen können. Ein Frettchen als Haustier eignet sich besonders gut für berufstätige Menschen, da sich die Tiere leicht an den Tagesrhythmus der Besitzer anpassen. Worauf Sie bei der Haltung im Haus und im Freien achten sollten und warum Frettchen keine Einzelhaft vertragen, lesen Sie hier.

Ursprünglich wurden die quirligen Frettchen jahrhundertelang für die Jagd eingesetzt, in den letzten Jahren sind sie zu beliebten Haustieren geworden. Doch die artgerechte Haltung dieser kleinen Raubtiere ist gar nicht so einfach. Vor einer Anschaffung sollten sich zukünftige Frettchenbesitzer daher gut informieren und eine besonders wichtige Grundvoraussetzung schaffen: viel Platz.

Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass ein Frettchen ein gutes Haustier für Sie wäre, fahren wir nun mit Informationen über dieses kleine Raubtier fort. Da Frettchen sehr gesellige Haustiere sind, ist von einer Einzelhaltung dringend abzuraten. Daher sollten mindestens zwei Frettchen in das Gehege einziehen.

Mittlerweile erfreut sich das Frettchen als Haustier immer größerer Beliebtheit: Die Kulleraugen und das niedliche Gesicht sind nur zwei Gründe, warum viele Menschen zu diesem kleinen Raubtier greifen. Was bei der Haltung und Pflege der Tiere wichtig ist, erfahren Sie hier. Frettchen sollten nie alleine gehalten werden! Frettchen sind Rudeltiere (im Gegensatz zu ihrem wilden Verwandten, dem Iltis), daher ist die Einzelhaltung von Frettchen tabu.

Frettchen sollten nie allein gehalten werden! Frettchen sind (im Gegensatz zu ihrem wilden Verwandten, dem Iltis) Rudeltiere, die Einzelhaltung von Frettchen ist daher tabu. Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihr Zuhause mit Frettchen zu teilen, brauchen Sie als erstes ein geeignetes Gehege. Um Ihren Frettchen ausreichend Platz zu bieten, bauen Sie ihnen am besten selbst einen Käfig. Neben dem obligatorischen Freilaufgehege nutzen Frettchen auch gerne den Auslauf im Haus. Hier können Sie ihnen Katzenspielzeug und kleine Hundekörbchen zur Verfügung stellen, damit sie sich wohlfühlen. Obwohl Frettchen bis zu 20 Stunden am Tag schlafen, sind sie in der übrigen Zeit sehr lebhaft und brauchen viel Unterhaltung. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Zuhause für Frettchen sicher machen und wie Sie diese anspruchsvollen kleinen Tiere beschäftigen können.

Frettchen kann man wie Kaninchen problemlos draußen halten. Das Außengehege sollte mindestens zehn Quadratmeter groß sein und über die gleiche Grundausstattung wie ein Käfig in der Wohnung verfügen. Wichtig ist dabei, dass die Frettchen vor den niedrigen Außentemperaturen geschützt sind. Deshalb sollten Sie insbesondere das Schlafgehege zusätzlich isolieren. Das Gehege sollte an einem geschützten Ort stehen, damit weder Schnee noch Regen hineinwehen können. Frettchen wechseln ihr Fell zweimal im Jahr und haben daher im Winter eine schützende, dicke Unterwolle.

Frettchen brauchen viel Platz, verursachen unangenehmen Geruch und bedeuten viele Jahre Verantwortung. Wenn Frettchen falsch gehalten werden, können sie ernsthafte Verhaltensprobleme wie Beißereien entwickeln. Die artgerechte Haltung von Frettchen ist auch mit einigen Kosten verbunden. Lesen Sie hier, wie eine artgerechte Frettchenhaltung aussehen sollte und ob ein Frettchen wirklich das richtige Haustier für Sie ist.

Um den Frettchen den so wichtigen Auslauf zu geben, müssen alle betroffenen Räume frettchensicher sein, das heißt im Detail: Auch die Fütterung von Frettchen ist keine leichte Aufgabe. Frettchen sind Fleischfresser und fressen sehr viel Fleisch. Im Handel gibt es oft noch wenig Angebote für spezielles Frettchenfutter, so dass man es selbst machen muss. Viele gute Tipps zum Thema hochwertiges Frettchenfutter finden Sie hier, dort erfahren Sie im Detail, worauf Sie achten müssen und welche Vorteile es hat, auf Billigfutter zu verzichten.

Bei der Haltung von Frettchen ist es sehr wichtig, dass sie ihre Zeit mit einem Artgenossen verbringen können. Wenn sie alleine gehalten werden, vereinsamen sie – deshalb sollte man immer mindestens zwei Frettchen als Haustiere halten. Auch wenn Sie viel Zeit für Ihr Frettchen haben, können Sie ihm auf keinen Fall einen Artgenossen ersetzen. Ein allein gehaltenes Frettchen wird sich einsam fühlen und Verhaltensstörungen entwickeln. Sie müssen also mindestens zwei Frettchen halten.

Auch wenn Sie viel Zeit für Ihr Frettchen haben, können Sie ihm auf keinen Fall einen Artgenossen ersetzen. Ein allein gehaltenes Frettchen wird sich einsam fühlen und Verhaltensstörungen entwickeln. Sie müssen also mindestens zwei Frettchen halten. Halten Sie bereits Frettchen oder interessieren Sie sich für diese flinken Kerlchen? Diese kleinen Gesellen werden immer beliebter. Frettchen sind keine gewöhnlichen Haustiere, daher sollten Sie vor der Anschaffung eines Frettchens einige Fakten beachten!

Die Vorteile eines Frettchens


Frettchen werden als Haustiere immer beliebter. Lesen Sie hier, wie Sie eine artgerechte Haltung und Pflege von Frettchen sicherstellen können. Grundsätzlich haben Sie zwei verschiedene Möglichkeiten, ein Frettchen als Haustier zu halten. Das Frettchen ist ein prominenter Vertreter der fleischfressenden Säugetiere aus der Familie der Cunya. Diese flinke und wendige Kreatur mit einem außergewöhnlichen Verstand hat weltweit viele Fans gewonnen.

Frettchen werden als Haustiere immer beliebter. Ein Profil der possierlichen Tiere und was sie über die Haltung von Frettchen wissen sollten, erfahren Sie hier. Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihr Zuhause mit Frettchen zu teilen, brauchen Sie als erstes ein geeignetes Gehege. Um Ihren Frettchen ausreichend Platz zu bieten, bauen Sie ihnen am besten selbst einen Käfig. Neben dem obligatorischen Außengehege toben Frettchen auch gerne im Haus herum. Hier können Sie ihnen Katzenspielzeug und kleine Hundekörbchen zur Verfügung stellen, damit sie sich wohl fühlen. Obwohl Frettchen bis zu 20 Stunden am Tag schlafen, sind sie in der übrigen Zeit sehr lebhaft und brauchen viel Unterhaltung. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Zuhause für Frettchen sicher machen und wie Sie diese anspruchsvollen kleinen Tiere beschäftigen können.

Frettchen sollten niemals allein gehalten werden! Frettchen sind Rudeltiere (im Gegensatz zu ihrem wilden Verwandten, dem Iltis), daher ist die Einzelhaltung von Frettchen tabu. Frettchen sollten nie allein gehalten werden! Frettchen sind (im Gegensatz zu ihrem wilden Verwandten, dem Iltis) Rudeltiere, die Einzelhaltung von Frettchen ist daher tabu.

Das Frettchen ist als Haustier so gefragt wie nie zuvor. Dabei sind die kleinen Nager gar nicht so einfach zu pflegen. Das Gelege sollte so groß und sicher wie möglich sein. Frettchen sind als Haustiere sehr aktiv. Wir sollten ihnen also viele Klettermöglichkeiten und Verstecke bieten. Außerdem brauchen wir Spielzeug. Mittlerweile gibt es eine stattliche Auswahl im Handel.

Hinweis: Bevor Sie Frettchen für viel Geld kaufen, schauen Sie sich bitte in den Tierheimen in Ihrer Umgebung um. Viele Frettchen, die vom Vorbesitzer weggegeben wurden, warten dort auf ein verantwortungsvolles Zuhause! Hinweis: Bevor Sie Frettchen für viel Geld kaufen, schauen Sie sich bitte in den Tierheimen in Ihrer Nähe um. Viele Frettchen, die vom Vorbesitzer abgegeben wurden, warten dort auf ein verantwortungsvolles Zuhause!

Frettchen können sowohl im Haus als auch im Freien gehalten werden. Als Haustier werden Frettchen sehr zahm, wenn man auf eine konsequente Frettchenerziehung achtet. Da Frettchen sehr intensiv miteinander spielen und kommunizieren, sollte kein Frettchen allein gehalten werden. Empfehlenswert ist die Gruppenhaltung von mehreren Weibchen oder einem kastrierten Männchen mit mindestens einem Weibchen.

Dazu gehört z. B., dass das Fell des Frettchens gebürstet und die Krallen ab und zu geschnitten werden. Dazu gehört zum Beispiel, das Fell des Frettchens zu bürsten und die Krallen ab und zu zu stutzen. Je interessanter und abwechslungsreicher Sie den Frettchenkäfig gestalten, desto wohler werden sich Ihre Frettchen darin fühlen.

Je interessanter und abwechslungsreicher Sie den Frettchenkäfig gestalten, desto wohler fühlen sich Ihre Frettchen darin. Die Ohren der Frettchen müssen regelmäßig gereinigt werden, um einen Milbenbefall zu verhindern. Dies geschieht am besten mit einem Wattestäbchen und einem speziellen Ohrreiniger.

Die Ohren des Frettchens müssen regelmäßig gereinigt werden, um einen Milbenbefall zu verhindern. Dies geschieht am besten mit einem Wattestäbchen und einem speziellen Ohrreiniger. Beachten Sie aber, dass das Frettchen ein Raubtier ist und ein entsprechendes Gebiss hat. Auch beim Spielen kann es durchaus zu Verletzungen kommen.

Aber aufgepasst: Das Frettchen ist ein Raubtier und hat ein entsprechendes Gebiss. Auch hier kann es beim Spielen durchaus zu Verletzungen kommen. Wenn Sie bis jetzt noch der Meinung sind, dass das Frettchen ein gutes Haustier für Sie wäre, geht es jetzt weiter mit Informationen über dieses kleine Raubtier.

%d Bloggern gefällt das: