Goldfischkrankheiten: Bedrohungen für das Glück Ihrer Fische

Wenn Sie Fische als Haustiere halten, müssen Sie viel tun, damit Ihre Fische gesund und glücklich bleiben. Fische sind auch anfällig für Krankheiten und wenn Sie Goldfische haben, können sie die ansteckendsten und häufigsten Goldfischkrankheiten haben, die auch Ihren anderen Fischen schaden können. Sie müssen es ernst nehmen, wenn Ihr Fisch krank wird – es gibt eine Handvoll Fischkrankheiten, die sich als tödlich erweisen. Der Schlüssel zum Überleben Ihrer Fische liegt in der Früherkennung und der sofortigen richtigen Behandlung der Goldfischkrankheit.

Krankheiten

Bei Goldfischkrankheiten ist die Diagnose die wichtigste Phase in der Fischpflege. Sie müssen Ihre Fischkrankheit nicht selbst diagnostizieren. Sie können zu einem Fachmann wie einem Tierarzt gehen oder sich von den Mitarbeitern Ihrer örtlichen Tierhandlung beraten lassen. Die häufigsten Krankheiten, an denen Ihr Goldfisch leiden kann, sind unter anderem Ankerwurm, Baumwollmaul, Wassersucht, Egel und Loch im Kopf, Läuse und Trichodina. Der Ankerwurm ist hauptsächlich ein Parasit und ein ziemlich häufiger. Dies hat nichts mit Stress zu tun und kann ziemlich ansteckend sein. Wenn einer Ihrer Fische unter Ankerwurm leidet, muss das gesamte Becken behandelt werden.

Diagnose & Behandlung

Die Diagnose dieser spezifischen Krankheiten ist sehr einfach. Der Ankerwurm ist mit bloßem Auge sichtbar und Sie benötigen kein Mikroskop, um die richtige Diagnose zu stellen. Um diese Krankheit zu behandeln, müssen Sie den Ankerwurm mit einer Pinzette entfernen. Jod oder Wasserstoffperoxid muss auf den Fisch angewendet werden, wo der Wurm gefunden wurde. Sie müssen auch täglich Neosporin-Creme auftragen. Wenn das ganze Aquarium infiziert ist, müssen Sie es mit Produkten wie Anchors Away behandeln. Salz kann auch eine große Hilfe sein.

Loch im Kopf ist eine der Krankheiten, die auch andere Fische in Ihrem Becken befallen können. Es ist auf einen Parasiten zurückzuführen, der als Hexamita bekannt ist. Gründe wie schlechte Beleuchtung, Stress oder bakterielle Infektionen können dazu führen, dass Ihre Fische ein Loch im Kopf bekommen. Zuerst siehst du sie als kleine Löcher auf dem Kopf deines Fisches. Es kann auch zu einer Erosion der Haut und der Flossen kommen. Sie müssen ein Krankenhausbecken bauen, wenn Ihr Fisch mit dieser Krankheit infiziert ist. Behandeln Sie den Bereich mit Metronidazol. Sie können Ihr Fischarzneimittel auch kaufen. Eine Salzlösung von 0,3% wirkt auch bei der Verhinderung von Sekundärinfektionen.

Trichodina ist eine der Goldfischkrankheiten, die eine Bedrohung für die Gesundheit Ihrer Goldfische darstellen. Es tritt im Wesentlichen wegen schlechter Wasserqualität oder Überfüllung des Tanks auf. Sie können diese Krankheit diagnostizieren, wenn Sie Geschwüre oder Furunkel an Ihrem Fisch sehen. Ihr Fisch könnte auch reagieren, indem er sich isoliert, lethargisch wird oder aufhört zu fressen. Auch wenn es keine Gefahr für die Gesundheit Ihrer Fische darstellt, ist es keine einfach zu behandelnde Krankheit. Kaliumpermanganat wirkt in den meisten Fällen und wenn Sie eine kleine Anzahl von Fischen haben, können Sie ihnen ein Salzbad geben, um die Krankheit zu behandeln.