Gründe, warum Haustiere einen Tierarzt benötigen

Wenn Sie ein Haustier haben, müssen Sie dessen Gesundheit regelmäßig überwachen. Sie sind genau wie Menschen und müssen plötzlich krank werden. In gewisser Weise sind sie sogar noch empfindlicher und verletzlicher als Menschen.

Verwundbarer als Menschen

Tiere sind in gewisser Weise anfälliger als Menschen, weil sie nicht selbst einen Arzt aufsuchen können. Wenn sie sich krank fühlen, können sie sich nur in eine Ecke setzen. Sie können uns nicht einmal direkt sagen, dass mit ihnen schon etwas nicht stimmt.

Aus diesem Grund werden manche Krankheiten oder Gesundheitsprobleme erst erkannt, wenn sie viel schlimmer sind oder bereits keine Chance mehr auf Heilung besteht. Was es noch trauriger macht, ist die Tatsache, dass die Krankheit und das Problem vermeidbar gewesen wären. Nur wenn es frühzeitig erkannt wurde, hätte man es recht einfach behandeln können.

Die wichtigsten Gründe, warum Haustiere einen Tierarzt brauchen

Wenn Sie also Haustiere zu Hause haben und sicherstellen möchten, dass Sie ihnen die beste Chance geben können, gesund zu bleiben, finden Sie hier einige der häufigsten Gründe, warum Haustiere einen Tierarzt aufsuchen müssen. Es würde Ihnen helfen, diese zu kennen, damit Sie eine Vorstellung davon haben, worauf Sie achten sollten:

Ohr-Infektion– Hunde leiden sehr unter diesem Zustand. Sie werden überrascht sein, dass dies einer der häufigsten Gründe dafür ist, dass Hunde zum Tierarzt gebracht werden.

Probleme mit den Harnwegen– Katzen hingegen sind anfälliger für Erkrankungen der Harnwege. Dafür gibt es mehrere Gründe. Es kann durch die Ernährung, durch Infektionen und manchmal durch die Lage der Harnröhre bei männlichen Katzen verursacht werden.

Hautallergien– Sowohl Katzen als auch Hunde leiden zwangsläufig an Hautallergien. Da sie keine Ahnung haben, sich von den Allergenen fernzuhalten, die diesen Zustand auslösen könnten, müssten sie zu einem Tierarzt gebracht werden, sobald die Allergie ausgelöst wird.

Hyperthyreose– Dies ist ein Problem bei Katzen, besonders bei älteren. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze sehr viel Futter frisst und dennoch an Gewicht verliert, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass sie an dieser Erkrankung leidet. Die Katze muss sofort behandelt werden, da eine Schilddrüsenüberfunktion lebensbedrohlich ist.

Durchfall

– Da Hunde und Katzen zwangsläufig Dinge in den Mund nehmen und sie sogar fressen, ob schmutzig oder nicht, ist es natürlich, dass sie anfällig für Magen-Darm-Probleme sind. Eigentlich besteht die einzige wirkliche Gefahr darin, dass es zu einer lebensgefährlichen Gefährdung des Tieres wird.

Arthritis- Dieser Zustand tritt sowohl bei alten Katzen als auch bei Hunden auf. Das Problem dabei ist, dass der Zustand möglicherweise unbemerkt bleibt, bis es zu spät ist, etwas zu tun.

Dies sind die häufigsten Gründe, warum Haustiere zum Tierarzt gebracht werden. Sie müssen dort nach Anzeichen Ausschau halten, die darauf hindeuten, dass Ihr Haustier an einer der hier aufgeführten Erkrankungen leidet.