Haarlinge Meerschweinchen – Dein Ratgeber für Meerschweinchen

Wenn Ihr Meerschweinchen juckt und sich kratzt, hat es möglicherweise einen häufigen Ektoparasiten namens Haarling. Haarlinge bei Meerschweinchen können verhindert, behandelt und sicher beseitigt werden. Haarlinge sind in einer Unterkategorie von Läuseen angesiedelt.


Hat mein Meerschweinchen Läuse?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Meerschweinchen von einem Läuse Befall betroffen ist, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt für eine medizinische Behandlung aufsuchen. Ihr Tierarzt kann bei Ihrem Meerschweinchen einen Läusebefall diagnostizieren und ihn sicher und angemessen behandeln. Versuchen Sie nicht, rezeptfreie Medikamente aus der Drogerie oder dem Zoogeschäft zu kaufen, um Nagerläuse zu behandeln. Läusemittel für den Menschen sind viel zu stark für ein kleines Nagetier. Auch bestimmte Produkte aus dem Zoofachhandel können gefährlich sein, da sie Krampfanfälle auslösen oder einfach nicht wirken. Es ist viel sicherer, wenn Ihr Tierarzt ein Medikament verwendet, das für die Behandlung von Meerschweinchen angemessen dosiert und dokumentiert ist.

Können Meerschweinchenhaarlinge auf Menschen übertragen werden?

Läuse sind artspezifisch. Das bedeutet, dass Menschen Menschenläuse bekommen, Mäuse Mäuseläuse, Meerschweinchen Meerschweinchenläuse und so weiter. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass Sie oder Ihr Kind Läuse von Ihrem Meerschweinchen oder einem anderen Haustier bekommen könnten. Wenn eine Laus auf Sie springt, beißt sie Sie nicht und kann nicht überleben, wenn sie von Ihrer Kopfhaut lebt.

  • Meerschweinchen-Haarling
  • Haarling-Meerschweinchen
  • anderartige-Laeuse


Unterschied zwischen Milben und Läusen

Milben sind Spinnentiere wie Spinnen und Läuse dagegen sind Insekten wie Ameisen. Außerdem gibt es zwei Arten von Läusen: saugende Läuse und beißende oder kauende Läuse. Saugläuse sind besorgniserregender als Kauläuse, da sie bei starkem Befall durch Blut übertragbare Krankheiten übertragen können und Ihr Meerschweinchen übermäßigen Blutverlust erleidet. Sowohl Milben als auch Läuse sind für Ihr Meerschweinchen sehr unangenehm und können sogar schmerzhaft sein, weshalb Sie ihnen vorbeugen oder sie so schnell wie möglich loswerden sollten.

Flöhe und Läuse

Flöhe und Läuse sind häufige Haushaltsschädlinge, die starken Juckreiz und Haarausfall verursachen können. Diese kleinen Insekten sind schwer selbst loszuwerden, aber es gibt viele nützliche Hausmittel, um sie zu entfernen. Sie sollten vermeiden, aggressive Chemikalien zu verwenden, um diese Insekten zu töten. Es gibt viele natürliche Lösungen, die Sie stattdessen verwenden können.

Läuse sind kleine, ovale Insekten mit schwarzen oder braunen Körpern. Sie haben zwei Beinpaare und keine Flügel. Frauen haben dickere Körper als Männer. Sie haben stechende Mundteile und können starken Juckreiz und Haarausfall verursachen. Menschen mit lockigem Haar leiden oft mehr unter Haarausfall durch Läuse als andere. Flöhe sind ebenfalls sehr verbreitet und sehen aus wie kleine Versionen von Mücken. Sie haben große Körper mit zwei Beinpaaren, Flügeln, Antennen und einer harten Außenschale. Sowohl Läuse als auch Flöhe können Krankheiten wie Pest und Typhus verbreiten, wenn sie nicht aus der Umwelt entfernt werden.

Übliche Haushaltsreiniger eignen sich gut, um Läuse und andere Schädlinge loszuwerden. Sie können Seife, warmes Wasser, eine Spülmittelmischung oder ein handelsübliches Schädlingsbekämpfungsmittel verwenden, um diese Insekten loszuwerden. Sie sollten auch nach dem Duschen eine insektizide Lotion auf Ihren Körper auftragen, um sich vor Flohbissen zu schützen. Tragen Sie bei der Verwendung dieser Produkte unbedingt Schutzkleidung und stehen Sie mindestens 10 Fuß von Ihrem Körper entfernt, während Sie das Schädlingsbekämpfungsmittel auf Ihr Haar und Ihre Haut auftragen. Lassen Sie das Produkt mindestens 20 Minuten lang durch Ihr Haar und Ihre Haut laufen, bevor Sie es mit kaltem Wasser abwaschen. Dadurch werden alle verbleibenden Schädlinge im Produkt eingeschlossen.

Sie können viele Hausmittel finden, um Ihr Zuhause zu reinigen und Läuse loszuwerden. Sie sollten Ihre Bettwäsche in heißem Wasser mit Spülmittel oder einem natürlichen Schädlingsbekämpfungsmittel waschen, bevor Sie jede Nacht schlafen. Sie sollten auch jede Oberfläche in Ihrem Haus wöchentlich saugen, um Nahrungsverstecke für Schädlinge zu entfernen. Sie können auch Zedernholzspäne in jedem Raum Ihres Hauses als natürliches Heilmittel zur Schädlingsbekämpfung auslegen. Die Zedernholzspäne duften Ihr Haus mit einem natürlichen Abwehrmittel, das Insekten von Ihrem Haus fernhält.

Diagnose

Die körperlichen Symptome wie Juckreiz, Hautentzündung und Unruhe reichen aus, um einen Läusebefall zu vermuten. Eine erste Diagnose können Sie möglicherweise mit einer handelsüblichen Lupe stellen, die speziell für den Nachweis von Läusen hergestellt wurde. Diese Lupen können in den meisten Apotheken gekauft werden. Wenn es den Anschein hat, dass Ihr Meerschweinchen an einer parasitären Infektion leidet, müssen Sie dennoch Ihren Tierarzt aufsuchen, um die Diagnose bestätigen zu lassen.

Die Behandlung kann von der Art des Hautparasiten abhängen, der Ihr Meerschweinchen befallen hat. Daher ist es wichtig, dass Ihr Tierarzt in der Lage ist, ein Hautgeschabsel von Ihrem Tier zu nehmen, um festzustellen, ob es sich tatsächlich um erwachsene Läuse oder um Läuseeier auf der Haut und den Haaren Ihres Meerschweinchens handelt.

Läuse treten bei Meerschweinchen häufig im Bereich des Halses und der Ohren auf. Abgesehen davon, dass sie dem Meerschweinchen Unbehagen und Irritationen bereiten, kann ein Läusebefall auch zu Blutverlust und damit zu Anämie führen. Daher sollte ein Läusebefall vermieden werden, und wenn er doch vorhanden ist, sollten geeignete Maßnahmen zur Kontrolle und zur Verhinderung eines erneuten Befalls getroffen werden.
Symptome und Arten


Nach der dem Befall Ihres Meerschweinchens

Reinigen Sie den Käfig, das Geschirr und das Spielzeug Ihres Meerschweinchens gründlich mit Wasser und einem milden Geschirrspülmittel, bevor Sie es wieder in den Käfig setzen, nachdem Ihr Tier wirksam behandelt wurde. Vergewissern Sie sich, dass die Seife vollständig abgespült wurde, bevor Sie frisches Bettzeug hineinlegen. Werfen Sie alte Einstreu und altes Futter weg, die zuvor mit Läusen infiziert gewesen sein könnten, und frieren Sie alle verbleibenden Materialien ein, um alle Läuse abzutöten, die sich darin versteckt haben könnten.

Vorbeugung – Die Verhinderung eines weiteren schmerzhaften Seins des Meerschweinchens

Ein Läusebefall kann minimiert oder verhindert werden, indem Sie für saubere und hygienische Lebensräume sorgen und den Stresspegel Ihres Meerschweinchens minimieren. Die routinemäßige Reinigung und Desinfektion aller Käfige, in denen Ihre Meerschweinchen untergebracht sind, kann entweder einen Befall von vornherein verhindern oder die Bekämpfung eines Befalls erleichtern, falls es doch zu einem Befall kommt. Maßnahmen zur Minimierung des Stressniveaus Ihres Meerschweinchens sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung, um Probleme zu vermeiden, die durch einen Befall mit ektoparasitischen Läusen entstehen können, da Stress häufig die Fähigkeit eines Tieres beeinträchtigt, sich gegen Infektionen und Befall zu wehren.

Meerschweinchen, die nicht regelmäßig andere Meerschweinchen besuchen, leben in einer sehr isolierten Umgebung, daher gibt es in der Regel zwei Möglichkeiten, wie Ihr Meerschweinchen Läuse bekommen kann. Abgepacktes Futter und Einstreumaterialien, auch wenn sie nicht aus natürlichen Materialien bestehen, können Läuse beherbergen und aus Tierhandlungen in Ihr Haus gebracht werden. Die beste Methode, um zu verhindern, dass Läuse in das Zuhause Ihres Meerschweinchens eingeschleppt werden, besteht darin, Futter und Einstreu 24 Stunden lang einzufrieren, bevor sie in den Käfig oder in den Raum, in dem der Käfig steht, gegeben werden. Durch das Einfrieren der Produkte werden alle Läuse und Milben abgetötet, die aus dem Geschäft oder Lager eingeschleppt wurden. Wenn Ihr Meerschweinchen nie mit Läusen in Berührung kommt, wird es sie auch nie bekommen.

Meerschweinchen, die andere Meerschweinchen besuchen oder sich in Gegenden aufhalten, in denen andere Meerschweinchen leben, wie z. B. in Rettungseinrichtungen und Tierheimen, auf Ausstellungen, in Tierhandlungen oder sogar im Haus eines Freundes, sind anfälliger für Läuse.2 Nach einem Besuch an einem Ort, an dem Meerschweinchen leben, sollten Sie hinter den Ohren Ihres Meerschweinchens nachsehen, ob dort kleine Eier, sogenannte Nissen, oder winzige Läuse herumkrabbeln. Da diese Bereiche kein Fell haben, ist es hier am einfachsten, Parasiten zu sehen, aber wenn Ihr Meerschweinchen Läuse hat, können diese überall vorhanden sein.

Wenn du mit fremden Meerschweinchen zu tun hast, solltest du dir die Hände waschen, wenn du mit ihnen und deinen eigenen Meerschweinchen zu tun hast. So können Sie verhindern, dass Sie Läuse auf Ihr Meerschweinchen übertragen.

Regelmäßiges Reinigen des Käfigs ist eine weitere Möglichkeit, einen Läusebefall zu verhindern oder zumindest die Schwere des Befalls zu verringern. Wenn sich Läuse im Gehege befinden, kann regelmäßiges Reinigen die Wahrscheinlichkeit verringern, dass die Läuse ihren Weg zu Ihren Meerschweinchen finden. Ansonsten sind die Meerschweinchen anfällig.


Läuse Behandlung

Meerschweinchen können sich mit einer Reihe von Parasiten infizieren, darunter Räudemilben, Ringelflechte, Läuse und Ohrmilben. Es ist wichtig, dass die Besitzer mit den Anzeichen und Symptomen vertraut sind und sich dafür entscheiden, das Problem frühzeitig zu behandeln und im Zweifelsfall tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Einige Parasitenbefälle sind auf den Menschen übertragbar und werden auch als Zoonose bezeichnet.

Wie bei anderen Fällen von Ektoparasitenbefall wird der Läusebefall mit topischen Anwendungen von Parasitiziden behandelt – medizinischen Stäuben und Sprays, die Läuse abtöten sollen. In einigen Fällen kann das Medikament in Form einer Lösung verabreicht werden, die oral über das Trinkwasser eingenommen werden kann. Ihr Tierarzt wird Sie je nach Schwere des Läusebefalls beraten, welche Art der Verabreichung am besten geeignet ist.

Leidet Ihr Meerschweinchen an Blutarmut oder an einer Infektion, die durch übermäßigen Juckreiz und bakteriellen Befall entstanden sein könnte, muss auch dies behandelt werden.

Reinigen und desinfizieren Sie den Käfig Ihres Meerschweinchens, bevor Sie es wieder in den Käfig setzen. Es kann sinnvoll sein, die gesamte alte Einstreu durch neue Einstreu zu ersetzen, um einen erneuten Befall zu vermeiden. Befolgen Sie den Rat Ihres Tierarztes bezüglich der Anwendung von Medikamentenstäuben und -sprays.

Meerschweinchen Milben

Milbenprobleme sind in Lebensräumen von Meerschweinchen weit verbreitet und ihre Symptome können schwerwiegend sein. Häufige Probleme mit Milben sind Haarausfall, Juckreiz und Rötungen. Diese gesundheitlichen Probleme können für einen Haustierbesitzer ziemlich alarmierend sein. Glücklicherweise gibt es Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Milbenprobleme bei Ihrem Meerschweinchen zu verhindern und zu behandeln.

Sowohl Meerschweinchen als auch ihre Milben können unter denselben Problemen leiden. Milben gedeihen an warmen, dunklen Orten, wie zum Beispiel unter dem Fell eines Meerschweinchens. Im Winter sollten die Lebensräume der Meerschweinchen zwischen 70 und 80 Grad Fahrenheit bleiben. Ohne die richtigen Temperaturen werden Ihre Schweinchen kein glückliches Zuhause haben. Außerdem müssen Sie die Einstreu Ihres Meerschweinchens sauber halten, damit sich keine Milben in der Einstreu Ihres Schweinchens ansammeln. Kalte Temperaturen halten auch Milben davon ab, auf Ihrem Schweinchen zu leben; Herbst und Winter sind in den meisten Teilen des Landes die kältesten Monate des Jahres.

Milben bevorzugen dunkle, warme Orte – daher ist es wichtig, den Lebensraum Ihres Meerschweinchens sauber zu halten, um Milbenproblemen vorzubeugen. Ein monatliches Staubsaugen hilft, Haare, Einstreu und tote Milben aus dem Gehege Ihres Schweinchens zu entfernen. Sie sollten auch einen Luftentfeuchter im Zimmer Ihres Schweinchens verwenden, um eine stabile Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Ein nasses Handtuch, das im Zimmer Ihres Schweinchens hängt, hilft auch bei der Luftfeuchtigkeit. Milben mögen keine trockene Umgebung, daher bietet ein feuchtes Handtuch die perfekte Umgebung für das Milbenwachstum.

Hausbesitzer können Milbenproblemen vorbeugen, indem sie einfache Maßnahmen ergreifen, um den Lebensraum des Meerschweinchens warm und sauber zu halten. Halten Sie Ihren Außenbereich auf einer angenehmen Temperatur, um zu verhindern, dass sich Milben in die Zimmer Ihrer Meerschweinchen ausbreiten. Sie können dies tun, indem Sie Ihren Thermostat während der Wintermonate zwischen 65 und 70 Grad Fahrenheit einstellen. Wenn Sie Ihr Haus im Sommer auf über 65 Grad Fahrenheit heizen, bleiben die Zimmer der Meerschweinchen auch kühl genug, um sie nicht zu stressen.

Milbenprobleme lassen sich leicht durch sorgfältige Reinigung und Temperaturregelung verhindern. Sie sollten auch den Lebensraum Ihres Meerschweinchens sauber halten, indem Sie Heu anstelle von Pellets als Einstreu verwenden. Milbenprobleme sind bei kaltem oder verschneitem Wetter am schlimmsten, da diese Bedingungen alle Lebewesen belasten. Wenn Sie diese Vorsichtsmaßnahmen treffen, werden Sie sich an gesunden Meerschweinchen und einem schädlingsfreien Zuhause erfreuen!

Wie werden Meerschweinchen mit Milben behandelt?

Wenn Ihr Meerschweinchen stark geschwächt ist, kann Ihr Tierarzt einen Krankenhausaufenthalt vorschlagen, um das Tier zu unterstützen und zu kräftigen.

Darüber hinaus gibt es keine speziellen Medikamente zur Behandlung von Milben bei Meerschweinchen, so dass Ihr Tierarzt wahrscheinlich die Verwendung von Produkten vorschlagen wird, die für Hunde und Katzen entwickelt wurden. Dazu können topische Katzenmedikamente wie Advantage® oder Revolution® oder injizierbare Antiparasitika gehören. Diese Medikamente sind bei Meerschweinchen unbedenklich, sollten aber NUR unter der Anleitung eines mit Meerschweinchen vertrauten Tierarztes verwendet werden.

Ihr Tierarzt kann Ihnen auch die Anwendung von Flohpulvern, Flohsprays oder sogar professionelle Schädlingsbekämpfungsmittel empfehlen. Bevor Sie eine dieser Behandlungen in Erwägung ziehen, sollten Sie Ihren Tierarzt über die sichere Anwendung befragen.

Da erwachsene Milben in Ihrem Meerschweinchen überleben können, z. B. in Teppichen, Bettzeug und anderen Stoffen, sollten Sie Ihre Wohnung und andere Bereiche, in denen das Tier lebt, spielt und sich aufhält, unbedingt reinigen und behandeln, da Milbeneier oder erwachsene Milben in diesen Bereichen vom Tier heruntergefallen sein könnten. Diese Behandlung muss lange genug dauern, um die erwachsenen Milben aus dem letzten geschlüpften Milbenei zu entfernen. Ihr Tierarzt kann Sie darüber beraten, wie dies zu bewerkstelligen ist.

"Bevor Sie eine dieser Behandlungen in Erwägung ziehen, sollten Sie Ihren Tierarzt über die sichere Anwendung befragen.

Bestimmte Produkte wie Milbenhalsbänder, Organophosphate, reine Permethrin-Sprays oder Permethrin-Spot-on-Behandlungen sollten bei Meerschweinchen nicht verwendet werden, da sie für Ihr Tier giftig sein können.

Wie behandle ich mein Meerschweinchen gegen Flöhe?

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Meerschweinchen Flöhe hat, müssen Sie bei Ihrem Tierarzt ein spezielles meerschweinchenfreundliches Flohspray oder -shampoo kaufen. Flohmittel für andere Tierarten können Chemikalien enthalten, die für Meerschweinchen giftig sind, daher benötigen Ihre Meerschweinchen eine artspezifische Version. Erwachsene sollten die Anweisungen genau befolgen, aber bedenken Sie, dass es sinnvoll sein kann, Ihr Meerschweinchen vorher zu baden, damit kein Fett oder Schmutz die Behandlung behindert. Sie müssen Ihre Meerschweinchen alle gleichzeitig behandeln, ihr Zuhause gründlich reinigen und auch alle anderen Haustiere behandeln, die Flöhe bekommen können.
Flöhe können zwischen Meerschweinchen, anderen Haustieren und Menschen übertragen werden. Sie können Ihre anderen Haustiere mit artspezifischen Mitteln behandeln, aber achten Sie darauf, dass diese Produkte nicht in die Nähe Ihrer Meerschweinchen gelangen.

Gesundheitsprobleme bei Meerschweinchen

Meerschweinchen können viele verschiedene Gesundheitsprobleme bekommen, genau wie Menschen und andere Haustiere. Wenn Sie Krankheitssymptome feststellen oder sich Sorgen um eines Ihrer Meerschweinchen machen, sollten Sie unbedingt Ihren Tierarzt um Rat fragen.
Hautprobleme

Hautprobleme können verschiedene Ursachen haben, z. B. Milben, Infektionen, Ringelflechte, Stress oder übermäßiges Putzen (wenn sie oder einer ihrer Artgenossen sich zu sehr putzen und das Fell ausreißen).

Häufige Anzeichen für Hautprobleme sind:

Haarausfall oder kahle Stellen
Gerötete Haut
Hautausschläge
schuppige/schuppige Haut
Geschwüre, Wunden oder Schorf
Juckreiz

Wenn Sie eines dieser Symptome feststellen, sollten Sie unbedingt Ihren Tierarzt aufsuchen. Hautprobleme bei Meerschweinchen können sehr unangenehm oder schmerzhaft sein und sich im Laufe der Zeit verschlimmern. Daher sollten Sie sich Hilfe holen, auch wenn die Anzeichen zunächst nur leicht erscheinen.

Woher kommen Haarlinge bei Meerschweinchen?

Der Parasit wird durch direkten Kontakt von Tier zu Tier übertragen. Aber auch durch befallenes Heu und Stroh in den Käfig eingeschleppt. Im Falle einer Infektion sollten immer alle Tiere angefasst und der gesamte Käfig gründlich gereinigt werden. Stress fördert den Läusebefall.

Wann sind Haarlinge bei Meerschweinchen abgestorben?

Fehlt die Blutmahlzeit– stirbt der Haarling schon nach wenigen Tagen. Eine Übertragung geschieht daher in der Regel über den Körperkontakt zwischen den in einem gemeinsamen Herdenverband lebenden Artgenossen. Dennoch werden die Parasiten auch über gemeinsam genutzte Bürsten, Decken und Sättel übertragen

Welches Mittel gegen Haarlinge bei Meerschweinchen?

Bei langhaarigen Meerschweinchenwird das Fell gekürzt. Insektizid mit dem Wirkstoff Fipronil: die Behandlung muss nach zwei bis vier Wochen wiederholt werden. Reinigung und Desinfektion des Käfigs.

Haut

Stroh

%d Bloggern gefällt das: