Haustiere und Scheidung – Haustier bestimmen "Gewahrsam"

Scheidungen können ein chaotischer Prozess sein, bei dem beide Seiten um das Sorgerecht für Kinder, den Besitz des Hauses und das Recht auf Unterhaltszahlungen kämpfen. Jeder, der jemals einen besessenen Haustierbesitzer gekannt hat, weiß, dass er mit Händen und Füßen kämpfen wird, um seinen geliebten Fido oder Fäustlinge zu behalten. Wenn es also um Scheidung und Haustiere geht, können die Gerichtsstreitigkeiten ziemlich hitzig und bissig werden. Keine Seite will das geliebte Haustier aufgeben, und so kann die Scheidung darüber aufgehängt werden, wer das Tier behalten darf.

Während der Hund oder die Katze (oder die Schlange oder der Vogel usw.) in den Augen ihrer Besitzer ein echtes Familienmitglied sein können, sind sie in den Augen des Gesetzes Eigentum. Während viele Paare gerne darüber streiten, wer besser in der Lage ist, für den Hund zu sorgen und wer dem Hund emotionale Sicherheit bietet, ist es den Gerichten völlig egal und sie betrachten eine solche Prunkhaftigkeit als unnötiges Theater.

Ein Fall in Gloucester County in Pennsylvania könnte jedoch die Art und Weise neu schreiben, wie die Gerichte Haustiere in Scheidungsfällen behandeln. Doreen Houseman ist ein zweites Mal wegen des „Sorgerechts“ des sechsjährigen Hundes Dexter vor Gericht gegangen, den sie und ihr Ex-Mann gemeinsam besaßen. Sie sagte, dass er einen mündlichen Vertrag gebrochen habe, der ihr den Besitz des Hundes versprochen habe, und dass er das Haustier jetzt als eine Form emotionalen Missbrauchs zurückhalte.

Die Hauptaussage von Housemans Argument ist, dass das Gericht diskriminiert, wenn es ihren geliebten Dexter nur als einen weiteren Besitz behandelt. Sie argumentiert, dass der Richter prüfen sollte, was das Beste für den Hund ist, und sie und eine Gruppe von Tierverteidigern wollen den Fall von Michael Vick als Präzedenzfall nutzen. Die Glaubwürdigkeit, die das Gericht der Argumentation entgegenbringt, deutet darauf hin, dass sich die lang gehegte Praxis, Haustiere als nichts weiter als Gegenstände zu behandeln, die der einen oder anderen Partei gegeben werden, möglicherweise ändert.

Bis dieser Tag kommt, müssen Sie sich jedoch mit Ihrem zukünftigen Ex darüber einigen, wer das Sorgerecht für das Tier erhält. Es mag schwierig sein zu entscheiden, wer Rover behalten darf, aber es ist eine wichtige Entscheidung, die Sie irgendwann treffen müssen, und je früher Sie sich darüber einigen können, desto besser.

Weitere Informationen zum Scheidungsverfahren und zum Sorgerecht für Haustiere finden Sie unter kleinattorneys.com.