Hunde für die Jagd – Tipps, um einen geeigneten Hund zu bekommen

Jagdhunde sind sicherlich die besten wahrscheinlichen Freunde eines jeden Jägers, da sie Ihr Ziel erwischen, indem sie im breitesten und düstersten Gestrüpp der Wälder schnüffeln. Es gibt viele verschiedene Arten von Jagdhunden, die Sie bei Ihren nächsten Jagdabenteuern mitnehmen können. Die Art von Jagdhund, die Sie während Ihrer Jagdtätigkeit in Betracht ziehen sollten, muss direkt die Art von Jagdsport verkörpern, die Sie ausüben möchten. Wenn Sie zum Beispiel eine Jagd auf Pelztiere organisieren, werden Sie mit einem Terrier sehr zufrieden sein. Egal, welchen Hund Sie bei Ihrer nächsten Jagdreise bevorzugen, Sie können sicher sein, dass Sie sich bis zum Abschluss der Aktivität einen neuen Champion verdient haben.

Die grundlegendste Hauptkategorie von Jagdhunden wird Jagdhund genannt. Dog Hounds werden wirklich in 2 Familien aufgeteilt: erstens Windhunde und zweitens Laufhunde. Jeder Teil ihres Namens bedeutet, dass ihre Unterkategorie als Hundemerkmal eine unbestreitbare Fähigkeit betrifft. Diese Hunde neigen dazu, ihre angeborene Technik sehr gut zu beherrschen. Der erste, Windhunde; wie der Whippet, sind darauf ausgerichtet, wegen ihres Augenscharfsinns aufzuspüren. Mit einer Technik, die Coursing genannt wird. Es bezieht sich auf den Eindruck, dass Beute aus großer Entfernung in einer schnellen Verfolgungsjagd verfolgt wird. Auf der anderen Seite Dufthund; ähnlich wie der Coonhound, funktionieren durch Geruchssinn statt durch visuelle Wahrnehmung. Sie lehnen sich an einen Hauch des Geruchs ihres Ziels aus dem trockenen Land und verfolgen diesen Geruch, um ihr Ziel einzufangen. Laufhunde operieren häufig in Gruppen. Sie werden dafür geschätzt, dass sie einige der ruchlosesten Geruchsorgane aller anderen Hundefamilien aufweisen.

Die nächste Reihe von Hunden, die zum Aufspüren bei der Jagd verwendet werden, wird als Jagdhund bezeichnet. Sie werden im Allgemeinen von Nahbereichsjägern mit Schrotflinten eingesetzt. Dabei gibt es 3 Unterkategorien von Sporthunden: zuerst die Flushing Spaniels, dann die Vorstehhunde und zuletzt die Retriever. Noch einmal, ihre Namen sind Beschreibungen spezifischer Fähigkeiten, die jeder Hund dem Jäger zur Verfügung stellt. Retriever, früher Water Spaniels genannt, sind bestrebt, für den Jäger Schüsse zu erkennen und zu verhaften. Immer wenn der Jäger eine Ente abschießt, rennen Retrieverhunde hinüber, um sie zu seinem Jäger zurückzubringen. Die führende Rasse, die als englischer Setter bezeichnet wird, neigt dazu, auf ihr Ziel „hinzuweisen“. Sie zeigen auf Gebirgsvögel oder verschiedene Hochlandkreaturen, die aufgespürt werden. Hunde der Vorstehrasse helfen gelegentlich ebenfalls, Beute aus ihrem Versteck zu vertreiben. Flushing-Spaniel-Hunde, englische Cocker-Spaniel-Rasse, sind daran gewöhnt, ihre Beute für den Jäger zu lokalisieren und zu besteigen. Sie werden gepflegt, um in der Nähe ihrer Menschen zu bleiben und einen mühelosen Abschuss zu gewährleisten.

Ein weiterer beliebter Suchhund bei der Jagd ist der Terrier. Sie werden hauptsächlich verwendet, um Säugetiere aufzuspüren. Diese Kreaturen, nämlich der Lakeland-Terrier, werden eingesetzt, um das wahre Versteck des Tieres zu lokalisieren und das Tier zu springen oder festzunehmen. Ein paar Terrier werden gespawnt, um das Tier in seinem Versteck zu eliminieren. Eine große Anzahl von Terriern wird zur Jagd auf „Schädlingsarten“ gemacht. Diese Kreaturen, die als Murmeltiere bezeichnet werden, werden von den Jack-Russell-Terriern aufgespürt. Fuchs oder Dachs werden ebenfalls mit einer Fellterrier-Rasse gejagt. Dennoch wird die Legalität einer Reihe solcher Jagden in Frage gestellt. Um also auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie Ihre örtlichen Verordnungen im Voraus überprüfen, wenn Sie sich auf die Fuchsjagd begeben.

In dieser Hinsicht gibt es viele Besonderheiten für den Einsatz von Jagdhunden als beliebte Alternative für jeden Jagdsport. Wenn Sie sich mit einem Sicht- oder Spürhund zufrieden geben, können Sie sicher sein, dass Ihr Mitreisender-Hund für Sie schmiedet, um Ihr Ziel zu erreichen. Der Einsatz eines Jagdhundes konnte nicht nur großartige Gesellschaft leisten; Es kann Beute auch direkt vor Ihre Haustür bringen. Sie nehmen praktisch die Fährte aus der Jagd heraus. Hunde, wie Terrier, machen sich für einen energischen Jagdkameraden, aber auch für ein anmutiges domestiziertes Wesen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Jagdhundcharakter berücksichtigen, bevor Sie sich auf die Jagd begeben. Auf diese Weise werden Sie in der Lage sein, die schätzbarste potenzielle Rassenutzung für Ihre Jagdaktivitäten zu erzielen. Der passende Jagdhund wird für Sie sicherlich den Champion-Abschuss für jeden saisonalen Jagdsport landen.