Infektionen der oberen Atemwege bei Meerschweinchen


Infektion der Atemwege bei Meerschweinchen
Was ist die obere Atemwegserkrankung bei Meerschweinchen?

Dies ist eine Krankheit, die, wenn sie nicht schnell behandelt wird, zum Tod führen kann. Sie wird manchmal mit der “Grippe” verwechselt, und die Besitzer erwarten vielleicht, dass sie in ein paar Tagen abklingt, aber das ist in Wirklichkeit etwas sehr Alarmierendes. Sie tritt auf, wenn ein Bakterium oder Virus in das Atmungssystem eindringt und die normale Funktion beeinträchtigt. Dies führt zu einer Vielzahl von Anzeichen und Symptomen, die mit etwas weniger Ernstem verwechselt werden können.

Es ist möglich, dass Erkrankungen der oberen Atemwege häufig auftreten, weil Meerschweinchen einen Unterkiefer haben, der nach kaudal erweitert ist und so einen breiteren Zugang zu den oberen Atemwegsstrukturen ermöglicht. Bakterien und Viren können leicht eindringen und die oberen Atmungsorgane schädigen, zu denen Nase, Nasenlöcher, Nasenhöhle, Maul, Rachen und Kehlkopf gehören.
Wodurch wird diese Krankheit verursacht?

Erkrankungen der oberen Atemwege können durch verschiedene Erreger verursacht werden. Die häufigsten sind Bordetella, Streptokokken und Adenoviren (Harkness, 2002). Sie wird durch engen Kontakt, über die Luft oder über das Bett übertragen. Die Bakterien können sich an den Atmungsorganen festsetzen und in die Zellen eindringen. Sie sind in der Lage, Immunreaktionen innerhalb der Zelle zu umgehen und sich zu vermehren. In den oberen Atmungsorganen befinden sich winzige Härchen, die Flimmerhärchen genannt werden und dazu beitragen, Schleim und Ablagerungen zu verschieben und einzufangen, damit sie nicht in die unteren Atmungsorgane gelangen (Brewer, 1997). Die Flimmerhärchen beginnen abzusterben, wenn es zu einer bakteriellen oder viralen Besiedlung der Zellen kommt, was die Atemqualität des Meerschweinchens beeinträchtigt. Bei einer Infektion mit Streptokokken-Bakterien können weitere Symptome wie Schiefhals, Augenausfluss, Dyspnoe oder Zyanose festgestellt werden. Die Vergrößerung der Halslymphknoten ist ebenfalls ein sehr auffälliges Zeichen dieser Krankheit.

Meerschweinchen mit Blick auf das Spiegelbild
Anzeichen und Symptome

Die Krankheit kann subklinisch verlaufen, d. h. es gibt keine offensichtlichen Symptome, was ihre Erkennung erschwert. Sie kann schnell fortschreiten und bereits 24 bis 72 Stunden nach der Infektion schwere Symptome entwickeln (Harkness, 2002). Je nach dem Erreger, der diese Krankheit verursacht, können die Anzeichen und Symptome variieren. Die Inkubationszeit kann bei Bordetellen 1 bis 14 Tage und bei Streptokokken 24 bis 72 Stunden betragen.

Appetitlosigkeit oder Trinkschwäche, Gewichtsverlust oder Anorexie können ebenfalls Symptome einer Infektion der oberen Atemwege sein, ebenso wie Dehydrierung, Lethargie, Niesen, Husten und möglicherweise Anzeichen einer Mittelohrentzündung, z. B. wenn das Tier den Kopf seitlich gegen den Käfig drückt. Dies bedeutet, dass sie Beschwerden in ihren Ohren haben. Nach dem Husten kann auch Schleim aus den oberen Atmungsorganen wie den Nasenlöchern oder dem Mund austreten. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Meerschweinchen eines dieser Symptome zeigt, sollten Sie die Einstreu im Käfig entfernen und den Umgang mit dem Tier oder andere Situationen, die Stress verursachen können, wie laute Umgebungen oder die Nähe zu anderen Tieren, auf ein Minimum reduzieren.
Wie wird diese Krankheit diagnostiziert?

Ein Tierarzt muss entweder Blut- oder Speichelproben nehmen, um festzustellen, ob Ihr Meerschweinchen einen Erreger enthält. Eine bakterielle Kultur ist eine mögliche Methode, bei der eine Probe aus den Atemwegen entnommen wird. Diese wird dann in eine Petrischale gegeben und einige Tage lang gezüchtet, bis genügend Bakterien vorhanden sind, die dann unter dem Mikroskop untersucht werden können, um festzustellen, um welche Art von Bakterien es sich handelt.

Tupfer-Test

Die PCR ist ein weiterer Test, mit dem das Vorhandensein eines Erregers bestätigt werden kann, weil damit festgestellt wird, ob er gegenwärtig vorhanden ist und ob er die Ursache einer Krankheit ist. ELISA, eine weitere Diagnosetechnik, verwendet die Antikörper, die der Körper produziert, wenn er einem Krankheitserreger ausgesetzt ist. Das bedeutet, dass ELISA nicht feststellt, ob der Erreger gegenwärtig vorhanden ist, sondern nur, ob der Körper in den letzten Monaten damit in Kontakt gekommen ist (JPC, 2020). Der Tierarzt wird den besten Test empfehlen, um den Erreger zu identifizieren und ihn sofort zu bekämpfen. Nicht alle Bakterien haben die gleiche Virulenz (die Fähigkeit, eine Krankheit zu entwickeln), und deshalb muss der Erreger getestet werden, bevor die Situation richtig behandelt wird. Außerdem kann ein Antibiogramm erstellt werden, um herauszufinden, welche Antibiotika für den spezifischen Bakterienstamm, mit dem der Patient zu tun hat, am besten geeignet sind.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Je nachdem, in welchem Zustand sich das Meerschweinchen befindet, wenn der Erreger entdeckt wird, gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten. Es wird empfohlen, mit einer Flüssigkeitstherapie und in einigen Fällen mit einer Zwangsfütterung zu beginnen. Die Zwangsfütterung ist ein viel diskutiertes Thema, manchmal ist sie jedoch unbedingt notwendig, da das Fehlen von Nahrung im Magen zu Zuständen führen kann, die die Prognose des Patienten verschlechtern. Vitamin C ist eine weitere Behandlungsmöglichkeit zusammen mit Antibiotika wie Fluorchinolonen oder Sulfonamiden, je nach Bakterienstamm des Meerschweinchens. Es ist wichtig, Vitamin C in die Ernährung Ihres Meerschweinchens aufzunehmen, um die Immunität zu stärken und Infektionen zu vermeiden, die bei Meerschweinchen häufiger auftreten. Ein großartiger Snack für die Vitamin-C-Zufuhr ist Paprika und GuineaDad Nourish Series Herbal Supplements in Hagebutte.

Meerschweinchen-Vitamin-C-Leckerbissen
Wie kann ich dieser Krankheit vorbeugen?

Der beste Weg, einer Erkrankung der oberen Atemwege bei Meerschweinchen vorzubeugen, besteht darin, für eine gute Einstreu zu sorgen. Vermeiden Sie die Verwendung von Kiefern- oder Zedernholzspänen, da diese Reizungen und Hautprobleme verursachen können. Ziehen Sie die Verwendung von GuineaDad Einstreu in Erwägung, die speziell entwickelt wurde, um das Risiko von bakteriell bedingten Krankheiten wie Infektionen der oberen Atemwege zu minimieren. Diese Einlagen sind zwar etwas teurer, aber sie helfen Ihnen langfristig, Geld zu sparen, und sorgen dafür, dass Ihre Meerschweinchen ihr Leben in vollen Zügen genießen können.

Es ist auch sehr wichtig, den Käfig Ihres Meerschweinchens so sauber wie möglich zu halten, um zu vermeiden, dass sich Gase ansammeln und die Schleimhäute des Atmungssystems reizen. Denken Sie daran: Auch wenn Ihr Meerschweinchen keine eindeutigen Anzeichen oder Symptome zeigt, die Sie beunruhigen, sollten Sie es mindestens einmal alle sechs Monate zum Tierarzt bringen, um es untersuchen zu lassen und sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

%d Bloggern gefällt das: