Klassenverluste beim Handicap von Pferderennen verstehen und gute Wetten finden

Die Wettrennen sind einer der besten Orte, um gute Pferderennwetten zu finden, aber auch eine der verwirrendsten Arten von Rennen mit Handicap. Ein großes Problem ist, dass es Pferde gibt, die auf der Klassenleiter auf und ab gehen und der Handicapper oft nicht weiß, warum ein Pferd fällt oder aufsteigt. Zum Beispiel wird ein Pferd in seinem ersten Rennen, nachdem es behauptet wurde, oft eine Stufe höher in der Klasse gebracht. Die große Frage ist natürlich, hat der neue Trainer das Pferd verbessert oder ist dies ein Rennen für Kondition?

Die Statistiken des Trainers geben oft einen Anhaltspunkt. Wenn er oder sie dafür bekannt ist, den Anspruch als Erster zu gewinnen, kann es sein, dass sich der Läufer verbessert hat und in der Lage sein wird, auf diesem höheren Niveau konkurrenzfähig zu laufen. Andererseits kann es auch nur ein Konditionsrennen sein. Eine Sache, nach der Sie Ausschau halten sollten, ist ein Pferd, das zuvor beansprucht und aus dem Anspruch gewonnen wurde. Wenn es einem anderen Trainer gelungen ist, beim ersten Mal auf einem höheren Niveau zu gewinnen, dann kann dieser Trainer dasselbe tun.

Wenn das Pferd andererseits schon älter ist und auf diesem Niveau noch nie erfolgreich an Wettkämpfen teilgenommen hat, kann es sein, dass der neue Conditioner zu viel vom Pferd erwartet. In den anspruchsvollen Rängen hat ein Pferd, wenn es lange genug Rennen gefahren ist, normalerweise gezeigt, was es kann und sein Talent gefunden. Jüngere Pferde, vierjährige und jüngere, um genau zu sein, können oft verbessert werden und ein neues Niveau erreichen, aber die älteren und erfahrenen Läufer haben normalerweise ihre Nische gefunden.

Ein beliebter Schritt, den viele Trainer jetzt verwenden, ist, ein Pferd zu beanspruchen und es auf einem niedrigeren Niveau zu führen. Wie die meisten Schritte in den Reihen der Anspruchsberechtigten ist dies eine finanzielle Entscheidung. Zunächst einmal wird ein Sturz nach einem Schaden oft als schlechtes Zeichen angesehen und bedeutet, dass das Pferd ein Problem hat. Das hält viele andere davon ab, das Pferd auch auf niedrigerem Niveau zu beanspruchen.

Daher kann der neue Trainer das Pferd fallen lassen, das Rennen gewinnen und den Geldbeutel einsammeln und den Läufer immer noch für einen weiteren Versuch haben. Wenn er oder sie erneut auf demselben Niveau gewinnt und das Pferd beansprucht wird, hat der neue Trainer immer noch zwei Schecks eingelöst und den größten Teil des ursprünglichen Anspruchspreises zurückerhalten. Es ist oft ein profitabler Schritt, den Sie vor vielen Jahren selten gesehen haben.

Ein weiterer Schritt zum Schutz des Pferdes besteht natürlich darin, ein paar Freunde einen Anspruch auf das Pferd geltend machen zu lassen. Auf diese Weise hat der Besitzer, selbst wenn jemand anderes versucht, es zu beanspruchen, eine ziemlich gute Chance, den resultierenden Shake, wie es genannt wird, zu gewinnen und das Pferd zu behalten. Einer seiner oder ihrer Freunde beansprucht es und verkauft es zurück und er oder sie behält den Läufer und löst den gewinnenden Geldscheck ein.

Gehen Sie daher nicht in die Falle zu denken, dass ein Klassenverlust nach der Reklamation ein schlechtes Zeichen ist, es sei denn, Sie sehen physische Beweise für ein Problem mit dem Pferd.