Kommerzielles Katzenfutter – Vergiften Sie Ihre geliebte Katze?

Kommerzielles Katzenfutter tötet Ihre Katze. Das ist kein Witz, sondern harte Realität. In der modernen Umgebung und dem geschäftigen Lebensstil von heute wird ein kommerzielles Futter von vielen Katzenbesitzern auf der ganzen Welt als das beliebteste Produkt zum Füttern von Katzen angesehen. Tatsache ist jedoch, dass sie ihren Katzen tödliche Chemikalien zuführen.

Ein solches Futter enthält verschiedene schädliche Inhaltsstoffe wie Eingeweide, Euter, Köpfe, Hufe und möglicherweise erkrankte und krebsartige Tierteile. Diese Art von Futter wird als nicht geeignet für den Verzehr durch Katzen angesehen. Es führt zu einer Reihe von Folgen und Krankheiten bei Katzen wie allergischen Hauterkrankungen, entzündlichen Darmerkrankungen, Nierensteinen, Ohrinfektionen und Diabetes, um nur einige zu nennen. Viele Chemikalien werden auch hinzugefügt, um die Stabilität, den Geschmack oder das Aussehen der Lebensmittel zu verbessern. Zusatzstoffe liefern keinen Nährwert. Je billiger die Marke, desto voller Müll ist sie in der Regel.

Die Heimtiernahrungsindustrie ist eine Multi-Millionen-Dollar-Industrie und voller Hype und falscher Behauptungen. Sie täuschen die Kunden oft, indem sie ihre Produkte als Premium, Qualität und Natürlichkeit befürworten. Die Verbraucher werden glauben gemacht, dass sie ihr Haustier mit gesundem Futter füttern, aber die Wahrheit ist weit von der Realität entfernt. Das einzige Ziel der meisten Katzenfutterhersteller ist es, Gewinne zu erzielen, und zu diesem Zweck produzieren sie billige und schädliche Produkte, um die Haltbarkeit ihrer Produkte zu verlängern. Es ist sehr bedauerlich zu wissen, dass einige der größten Namen in der Tiernahrungsindustrie Katzen Unrecht tun oder ihnen in einigen Fällen sogar schaden.

Wenn Sie Ihre Katze wirklich lieben, müssen Sie auf Marktprodukte verzichten. Stattdessen sollten Sie sie mit einer Rohfleischdiät mit etwas Taurin füttern, das darüber gestreut wird. Denken Sie beim Kauf für Ihre Katze auch daran, dass die Katzen keine Menschen sind und ihre Ernährungsbedürfnisse sich von denen der Menschen unterscheiden.

Die Verbraucher müssen eine richtige Qualität mit dem AAFCO-Garantielabel auswählen. Wenden Sie sich immer an einen erfahrenen Tierarzt. Hausgemachte Mahlzeiten gelten als gute Alternative, da sie relativ einfacher zuzubereiten sind und es Ihnen auch ermöglichen, mit neuen Geschmacksrichtungen und Zutaten zu experimentieren. Verwenden Sie gekochtes Hackfleisch wie Huhn, Pute oder Rind für das Protein. Erhöhen Sie die Langlebigkeit der Katze, indem Sie das beste Katzenfutter anbieten. Auf diese Weise verringern Sie die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Katzentods erheblich.