Meerschweinchen füttern

Während einige Futter als gelegentliches Leckerli gelten, müssen Ihrem Meerschweinchen ausnahmslos Wasser, Grasheu und Pellets jederzeit zur Verfügung stehen. Außerdem wird dringend empfohlen, Ihr Meerschweinchen mit Gemüse, Obst und Vitamin C zu versorgen (künstliche Nahrungsergänzungsmittel vermeiden, Vitamin C über die Nahrung zuführen).

Da Meerschweinchen ein empfindliches Verdauungssystem haben, das leicht gestört werden kann, führen Sie neue Lebensmittel immer langsam und geduldig ein. Beginnen Sie mit einem sehr kleinen Stück, und wenn es Ihnen gefällt, erhöhen Sie die Menge für die nächste Portion ein wenig.

1. Wasser

Meerschweinchen benötigen für eine optimale Leistung eine konstante Versorgung mit sauberem, täglich frischem, klarem Wasser mit Raumtemperatur. Vermeiden Sie destilliertes Wasser, da es keine Mineralien liefert, die für wichtige Körperfunktionen unerlässlich sind. Vermeiden Sie mineralstoffreiches Wasser, insbesondere Kalzium. Vermeiden Sie es, Medikamente, Vitamine oder andere Nahrungsergänzungsmittel in Wasser zu geben, da Ihr Haustier es möglicherweise nicht trinken möchte. Unbehandeltes Leitungswasser wird normalerweise wegen möglicher Chlor- und Schwermetallverunreinigungen nicht empfohlen, aber dies hängt von der Qualität Ihrer Hauswasserversorgung ab, die getestet werden kann. Geschmacksneutrales Trinkwasser in Flaschen oder frisches Quellwasser könnte eine gute Wahl sein. Stellen Sie Wasser in einer am Käfig montierten Tropfflasche bereit, um eine Kontamination und/oder ein Verschütten zu vermeiden, was für das Servieren von Gerichten üblich ist. Reinigen Sie die Düse der Tropfflasche häufig (Heu und Pellets können schädliche Bakterien vermehren und den Wasserfluss verstopfen, wenn sie nicht regelmäßig gereinigt werden).

2. Heu

Meerschweinchen sind Weidetiere. Es wird dringend empfohlen, Ihrem Haustier unbegrenzt Grasheu zur Verfügung zu stellen, hauptsächlich aus drei Gründen:

  • Ihre Zähne wachsen ständig, also müssen sie ständig grasen und mahlen (Heu), um zu verhindern, dass die Zähne überwachsen
  • Das Essen der langen Heustränge hält ihr Verdauungssystem in Bewegung und bei guter Gesundheit
  • Heu trägt nicht wesentlich zur Fettleibigkeit bei, da es eine bescheidene Protein- und Nährstoffquelle ist

HINWEIS: Pellets sind kein Ersatz für Heu. Heumangel kann zu einer Fehlstellung der Zähne führen, die eine chirurgische Korrektur erfordern kann, und zu Magen-Darm-Stase – einer Unterbrechung des Verdauungstrakts, die oft zum Tod des Meerschweinchens führt.

3. Pellets

  • Sie müssen Ihrem Meerschweinchen etwa 1/4 – 1/8 Tasse einfache, farbstofffreie Meerschweinchenpellets geben. Sie können es in einer kleinen, relativ schweren Keramikschale servieren, damit es nicht umkippt. Es wird empfohlen, mit Vitamin C formulierte Pellets zu kaufen, und Sie müssen Pellets an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort lagern, um die Wirksamkeit des Vitamin C zu bewahren. Achten Sie immer auf ein Verfallsdatum, um die Produktfrische zu gewährleisten, und vermeiden Sie die Verwendung von Pellets tierische Nebenprodukte und solche, deren Hauptbestandteil Mais ist. Füttern Sie keine anderen Kleintierpellets (wie Kaninchenpellets), da der Vitamingehalt nicht derselbe ist und Ihrem Haustier schaden kann.

4. Gemüse

  • Füttern Sie Ihr Meerschweinchen hauptsächlich mit grünem Blattgemüse
  • Manches Gemüse kann mehrmals täglich, manches mehrmals wöchentlich angeboten werden
  • Es wird empfohlen, nicht gegessenes Gemüse zu entfernen, um Verderben/Fäulnis zu vermeiden
  • Verfüttern Sie kein angewelktes oder verdorbenes Futter
  • Füttern Sie Ihr Meerschweinchen nicht jeden Tag mit demselben Gemüse: Vielfalt ist der Schlüssel zur Erhaltung der Meerschweinchengesundheit
  • Vorsicht bei Gemüse aus der Tiefkühltruhe – zu kalte Lebensmittel können Meerschweinchen Durchfall bekommen

4.1 Gemüse, das für den täglichen Verzehr empfohlen wird:

  • Karotten: Sowohl die Wurzel als auch die grünen Spitzen werden empfohlen
  • Gurke: Wenig Nährwert, aber hoher Wassergehalt – besonders geschätzt im Sommer
  • Paprika: Grün/Rot/Gelb/Orange (Rot, Gelb und Orange sind reich an Kalzium, also begrenzen Sie diese. Samen entfernen)
  • Blattgemüse: Grüner Blattsalat, Koriander, Roter Blattsalat, Eskariol, Mangold, Endiviensalat, Romaine (nur kleine Mengen empfohlen – es hat ein schlechtes Calcium/Phosphor-Verhältnis, das Nierensteinprobleme verursachen kann), Spinat (kleine Mengen empfohlen, um potenzielle Probleme mit Nierensteinen vermeiden)
  • NICHT empfohlen: Eisberg (reich an Nitraten und arm an Nährstoffen, kann bei Überdosierung Durchfall verursachen)
  • NICHT empfohlen: jedes Gemüse der Kohlfamilie (kann Blähungen verursachen) oder Rübengrün (zu viel Oxalat)

4.2 Gemüse, das zum gelegentlichen Verzehr empfohlen wird (mehrmals wöchentlich):

  • Brokkoliblätter und geschälter Brokkolistiel: Verwandt mit der Kohlfamilie, daher kleine Dosen empfohlen
  • Blumenkohl: Verwandt mit der Kohlfamilie, daher werden kleine Dosen empfohlen
  • Grünkohl: Verwandt mit der Kohlfamilie, daher werden kleine Dosen empfohlen
  • Chinakohl/Pak-Choi: Verwandt mit der Kohlfamilie, daher kleine Dosen empfohlen
  • Maisseide und -hülsen: Wenn in der Saison
  • Petersilie: Sehr kalziumreich, daher ist Vorsicht geboten, wenn Meerschweinchen zu Blasensteinen neigen
  • Futter wie Vogelmiere, Löwenzahn und junger Klee
  • Sellerie: In kleine Stücke schneiden, da er sehr faserig ist, um ein Ersticken zu vermeiden
  • Frisches Gras: Sauber, frei von Pestiziden, nicht von Hunden/Katzen usw. verunreinigt, NICHT von einem Rasenmäher geschnitten
  • Tomate: Entfernen Sie die giftige Tomatenspitze (grüner Teil). Entfernen Sie die Samen, wenn Sie eine Scheibe einer größeren Tomate verwenden
  • Rote Beete: Empfohlen in roher Form statt eingelegt. Reich an Antioxidantien und anderen Nährstoffen. Zu häufiges Füttern kann zu rotem Urin führen

5. Früchte

HINWEIS: Viele Früchte sind voll von natürlichem Zucker, haben Fruchtsäure und ein möglicherweise niedriges Ca:P-Verhältnis, was zu Blasenproblemen führen kann. Um zu vermeiden, dass Ihr Meerschweinchen Mundschmerzen bekommt, schneiden Sie alle Früchte in kleine Stücke und geben Sie sie nur gelegentlich als Leckerbissen.

Folgende Früchte werden zum gelegentlichen Verzehr empfohlen:

  • Apfel: Dünner Keil, einschließlich Schale, ENTFERNEN SIE KERN, die Arsen enthalten
  • Birne: Dünner Keil, Schale enthalten, keine Kerne
  • Aprikose: Getrocknet, ein paar kleine Stücke
  • Banane: Relativ arm an Vitamin C, aber reich an anderen Nährstoffen
  • Blaubeeren
  • Cantaloup-Melone
  • Kernlose Trauben oder Rosinen: NICHT BEIDES und sehr sparsam
  • Orange
  • Erdbeeren: Eine weitere beliebte Sommerfrucht, ebenfalls sehr reich an Vitamin C
  • Wassermelone
  • Preiselbeeren: sehr reich an Vitamin C; zu viel kann Magenverstimmung verursachen
  • Grapefruit: Rosa, rote und weiße Sorten sind alle gute Quellen für Vitamin C, aber sie können für einige Schweine zu sauer sein. Sie haben einen hohen Wassergehalt und sind daher bei warmem Wetter erfrischend.
  • Kiwi: Extrem reich an Vitamin C und gilt als sehr gut für Meerschweinchen
  • Mango: Der hohe Wassergehalt macht es sehr erfrischend
  • Himbeeren

Wenn Sie mehr über zu vermeidende Lebensmittel, Vitamin C und andere nützliche Informationen und Tipps zur Meerschweinchenfütterung erfahren möchten, die mit Bildern angereichert sind, besuchen Sie bitte die Meerschweinchen-Fütterungsseite.

%d Bloggern gefällt das: