Mögen es Meerschweinchen auf dem Arm gehalten zu werden?

Es ist fast unmöglich, dem Drang zu widerstehen, diese bezaubernden kleinen Kreaturen auf den Arm zu nehmen, aber manche wollen lieber in Ruhe gelassen werden. Meerschweinchen sind ein interessanter Fall, denn sie sind von Natur aus Beutetiere, die sich in der Gegenwart größerer Tiere erschrecken, aber sie wurden auch als Gefährten für den Menschen domestiziert.

Ja, manche mögen es, gehalten zu werden, aber das hängt vom Meerschweinchen ab. Du kannst ein Meerschweinchen halten, aber achte immer darauf, dass du die Grenzen deines Meerschweinchens respektierst. Manche hassen es, gehalten zu werden, während es anderen nichts ausmacht. Vielleicht haben Sie schon Meerschweinchen erlebt, die sich ruhig in Ihren Armen ausruhen und sogar die menschliche Nähe suchen, während sich andere vor dem menschlichen Kontakt drücken und sich verstecken. Wie ein Meerschweinchen darauf reagiert, gehalten zu werden, ist eine Kombination aus seinen Instinkten, seinen früheren Erfahrungen und der Art, wie es gehalten wird. Lassen Sie uns diese Faktoren berücksichtigen, damit Sie entscheiden können, wann und wie Sie ein Meerschweinchen halten sollten


Wie fühlen sich Meerschweinchen, wenn sie gehalten werden?

In freier Wildbahn würden Meerschweinchen Menschen als Bedrohung empfinden und sofort weglaufen oder sich verstecken. In Gefangenschaft lebende Meerschweinchen wurden so gezüchtet, dass sie sozialer mit Menschen umgehen können, aber ihr Verhalten als Beutetiere ist immer noch in ihrer DNA verankert. Studien haben gezeigt, dass Meerschweinchen selbst in ruhigen und kontrollierten Situationen regelmäßig Schutz suchen, wenn sie mit Menschen zu tun haben.

Dieses Schutz suchende Verhalten wurde auch in Kontrollszenarien beobachtet, in denen keine Menschen anwesend waren, aber andere Verhaltensweisen nahmen bei menschlicher Interaktion zu. Verhaltensweisen, die darauf hindeuten, dass das Meerschweinchen aufgeschreckt worden sein könnte, nahmen ebenso zu wie Erkundungsverhalten. Dies deutet darauf hin, dass Meerschweinchen in ruhigen, kontrollierten Umgebungen neugierig auf menschliche Interaktionen sind, aber dennoch durch diese Interaktionen aufgeschreckt werden können. Ein Rückzugsort ist in solchen Situationen wichtig, um Stress abzubauen.

Fühlt sich ein Meerschweinchen beim Umgang mit dem Menschen wohl, wird es nicht versuchen zu fliehen oder Schutz zu suchen. Ein Meerschweinchen, das sich unwohl fühlt, kann jedoch auch erstarren, wenn es den Eindruck hat, dass es keinen Ausweg aus einer Situation gibt, die ihm nicht gefällt.

Ein Meerschweinchen, das sich ruhig fühlt und trotzdem neugierig ist, wenn es gehalten wird, kann mit der Interaktion zufrieden sein. Meerschweinchen sind gesellige Tiere, die den Umgang mit Menschen genießen können, wenn sie richtig gehalten werden. Ein Meerschweinchen, das steif ist oder versucht zu fliehen, fühlt sich dagegen nicht wohl und sollte einen Rückzugsort zum Entspannen bekommen.


Wie sollte man ein Meerschweinchen halten?

Viele Eltern entscheiden sich für Meerschweinchen, wenn sie zum ersten Mal ein Haustier halten möchten. Sie sind dafür bekannt, dass sie gutmütige und scheue Haustiere sind. Allerdings kann ein aufgeregtes Meerschweinchen selten noch beißen oder kratzen, wenn es sich bedroht fühlt. Dies sind Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihr Meerschweinchen halten möchten. Das Halten eines Meerschweinchens erfordert feinmotorische Fähigkeiten, eine schnelle Reaktionszeit und die Fähigkeit, festzustellen, ob das Meerschweinchen damit einverstanden ist, gehalten zu werden. Kleine Kinder können Meerschweinchen zu fest oder zu locker halten und ihnen dadurch versehentlich körperlichen Schaden und Stress zufügen.

Wenn Sie ein Meerschweinchen abholen wollen, sollten Sie einschätzen, wie bereitwillig es gehalten werden möchte. Ein Meerschweinchen, das sich Ihnen nähert und mit Ihnen interagiert, wird das Erlebnis wahrscheinlich eher genießen als eines, das wegläuft oder sich vor Ihnen versteckt. Jagen Sie Ihr Meerschweinchen niemals und erzwingen Sie keine Interaktion mit ihm. Wenn es sich vor Ihnen versteckt oder Anzeichen von Einschüchterung zeigt, arbeiten Sie daran, das Vertrauen Ihres Meerschweinchens zu gewinnen, bevor Sie versuchen, es zu halten.

Wenn Ihr Meerschweinchen Ihnen genug vertraut und keine Angst vor Interaktionen hat. Sie können versuchen, Ihr Meerschweinchen mit beiden Händen zu halten. Schieben Sie zunächst eine Hand vorsichtig unter die Brust des Tieres und stützen Sie mit der anderen Hand seinen Po. Manche Tiere fühlen sich sicherer, wenn sie mit allen Pfoten Kontakt zu einer Oberfläche haben, also stütze auch ihre Pfoten, wenn möglich.

Meerschweinchen sind nicht für jede Art von vertikalem Druck auf ihre Wirbelsäule ausgelegt. Sie sollten niemals auf dem Rücken liegen, da ihre Wirbelsäule empfindlich ist und jeglicher Druck auf den Rücken sie in dieser Position verletzen kann. Sie sollten immer so gehalten werden, dass sie waagerecht liegen, wie auf dem Boden.

Um Ihr Meerschweinchen sicher zu halten, sollten Sie sich hinsetzen, wenn Sie es hochheben, um das Risiko zu verringern, dass es herunterfällt. Oft ist es am besten, sie dicht am Körper zu halten. Dadurch wird sichergestellt, dass es nur eine Richtung gibt, in die es sich bewegen kann, wodurch es sich sicherer fühlt und Sie sicherstellen können, dass es nicht fällt.


Wie oft sollte man ein Meerschweinchen halten?

Meerschweinchen sind nicht von Natur aus an Menschen gewöhnt und daran, gehalten zu werden. Es braucht Zeit und viele positive Erfahrungen, um ein Meerschweinchen daran zu gewöhnen, dass es gehalten wird. Wie bereits erwähnt, sollten Sie versuchen, das Vertrauen Ihres Meerschweinchens zu gewinnen, bevor Sie versuchen, es zu halten. Aktivitäten, die bei der Bindung mit Ihrem Meerschweinchen helfen, sind das Füttern mit Meerschweinchen-Leckerlis oder die Teilnahme an der Bodenzeit, z. B. das Auslegen von Liners und das Beobachten und Riechenlassen, damit es erkennt, dass Sie keine Bedrohung darstellen.
Meerschweinchen-Bindung

Bei den ersten Versuchen, ein Meerschweinchen zu desensibilisieren, ist es wichtig, es in Bodennähe zu halten. Dadurch wird die Gefahr, dass sie sich verletzen, auf ein Minimum reduziert, und sie können sich leicht lösen, wenn sie nicht mehr festgehalten werden.

Durch regelmäßiges Halten lernt Ihr Meerschweinchen, dass dies eine ganz normale Erfahrung ist. Wenn sie sicher absteigen können und nicht länger festgehalten werden, als sie möchten, können Meerschweinchen lernen, dass das Festhalten keine Erfahrung ist, vor der sie sich fürchten müssen.

Jedes Meerschweinchen wird sich in seinem eigenen Tempo daran gewöhnen, gehalten zu werden. Sie können dabei helfen, indem Sie sicherstellen, dass jede Erfahrung nicht überwältigend ist. Beginnen Sie mit kurzen Intervallen, und mit der Zeit können Sie Ihr Meerschweinchen daran gewöhnen, auch längere Zeit gehalten zu werden. Denken Sie daran, dass Meerschweinchen, die in der Vergangenheit fallen gelassen wurden, möglicherweise länger brauchen, um sich daran zu gewöhnen, oder sich nie ganz wohl fühlen, wenn sie gehalten werden.

1 Kommentar zu „Mögen es Meerschweinchen auf dem Arm gehalten zu werden?“

  1. ich bin kein Fan vom Zwangsbekuscheln.

    Ich denke, wir Menschen projizieren da einfach zu viel von dem wie wir’s gern hätten, und wie wir es von anderen Tieren kennen, auf die Meerschweinchen. Klar ist es ein schönes Gefühl, wenn z.B. eine Katze das Streicheln genießt, gar einfordert und auch wir Menschen kuscheln gern mal. 😉

    Wenn man sich aber mal die Meerschweinchen anschaut, wie sie miteinander umgehen, wird klar, dass sie zwar kommunikativ als Sippentiere leben, aber doch immer auch auf einen gewissen Abstand bedacht sind. Meerschweinchen, die z.B. entspannt dösen, liegen beieinander, aber selten bis nie auf Körperkontakt. Auch gegenseitige Fellpflege gehört nicht zur Regel.

    Dazu kommt eben, dass das Verhalten der Schweinchen oft fehlinterpretiert wird – platt gedrücktes Liegen, gar mit geschlossenen Augen und leises Quietschen oder “Schnurren” wird als Wohlbehagen gedeutet, während das Schweinchen einfach nur Angst hat…

    Ich kann schon verstehen, dass viele Menschen ihre Schweinchen gern streicheln – wir Primaten sind wohl so… 😉 Allerdings sollten wir Menschen mitfühlend genug sein, auf die Eigenarten unserer Haustiere Rücksicht zu nehmen, und ihnen nicht unsere Vorlieben aufzuzwingen.

    Wenn ein Schweinchen von selbst auf den Schoß gesprungen kommt, und Berührungen zumindest duldet, finde ich es nun kein Drama, wenn man seine Fingerchen nicht bei sich behalten kann, und kurz am Köpfchen oder unterm Kinn krault – solange die Schweinchen jederzeit wieder gehen könnten…

    Die Illusion, dass sie diese Berührungen in irgendeiner Form genießen, mache ich mir bei meinen aber nicht. Sie dulden es, in der Regel im Austausch gegen Fressbares. Normalerweise lasse ich das mit dem Betatschen meiner Viecher auch sein. Sie vertrauen mir soweit, dass sie keine Angst vor meiner Hand haben, dass sie freiwillig auf meinen Schoß hüpfen – da käme ich mir schäbig vor, das Vertrauen zu missbrauchen und sie mit Berührungen zu nerven, nur weil ich nun mal gern kleine, weiche Tierchen streichle. 😉

Kommentarfunktion geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: