Pferdetemperament eingeben – warum sollte man sich damit beschäftigen?

Haben Sie sich jemals darüber gewundert, wie ein guter, professioneller Pferdetrainer Ihr Pferd dazu bringen kann, all die Dinge zu tun, die er nicht für Sie tun wird? Nicht nur das, sie lassen es auch so einfach aussehen. Es ist zum Verrücktwerden. Die meisten Profis verbringen nicht viel Zeit mit dem Temperament von Pferden, also sollten wir?

Nun, auch wenn ein guter, professioneller Trainer das Fünf-Elemente-Schreiben nicht studiert hat, liest er instinktiv Pferde und tippt sie. Ein talentierter, professioneller Trainer hat mit Hunderten, wenn nicht Tausenden von verschiedenen Pferden gearbeitet. Die Beziehung zu einzelnen Pferden ist nicht so wichtig, weil das Pferd versteht, was es tun soll, und es bekommt konsequentes Feedback vom professionellen Trainer.

Amateurbesitzer und Temperamenttypisierung

Sie und ich hingegen haben unsere wenigen Pferde, von und mit denen wir lernen können. Wir werden viele Fehler machen und ohne eine starke Beziehung zu unserem Pferd eskalierten Missverständnisse schnell zu Scheidungsverfahren!

Hier sind einige Tipps, wie wir unsere Fehler bei jedem Temperamenttyp des Pferdes ausgleichen können, damit wir lange genug in der Beziehung bleiben können, um Fortschritte im Training zu machen:

Das Feuerpferd

Beim Temperament des Feuerpferdes dreht sich alles um Beziehungen, also verbringe viel Zeit damit, ihn zu pflegen und mit ihm abzuhängen. Sprich niemals harte Worte zu einem Feuerpferd, selbst wenn es sich falsch verhält. Fragen Sie immer wieder nach dem gewünschten Verhalten und loben Sie auch kleine Bemühungen.

Das Erdpferd

Beim Temperament des Erdpferdes dreht sich alles ums Essen. Ihm fehlt es an Ehrgeiz, daher müssen Sie möglicherweise in Ihren Forderungen nach zusätzlichen Anstrengungen stark werden. Sobald Ihr Pferd etwas Energie aufgebracht hat, um das zu tun, was Sie verlangen, lassen Sie es sich ausruhen und zum Grasen bringen. Er wird sich über diese Belohnung freuen.

Das Metallpferd

Das Metal-Pferd-Temperament wird nicht für jemanden funktionieren, den es nicht respektiert. Sie gewinnen seinen Respekt, indem Sie seine Lektionen in Schritte unterteilen, die er beherrschen kann, bevor Sie mit der nächsten Lektion fortfahren. Das Metal-Pferd lernt langsam, vergisst aber nie etwas einmal Gelerntes. Verwenden Sie dies, um sein Selbstvertrauen durch Wiederholung aufzubauen. Sie werden sich vielleicht langweilen, aber Ihr Metal-Pferd wird Sie dafür respektieren, dass Sie bei ihm bleiben, bis es bereit ist, weiterzumachen.

Das Wasserpferd

Das Wasserpferde-Temperament muss Vertrauen haben. Er wird das Selbstvertrauen eines guten, professionellen Pferdetrainers spüren, sich aber von der Angst eines Amateurs ernähren. Setzen Sie Ihr Wasserpferd-Temperament niemals einer ängstlichen Situation aus, es sei denn, Sie haben die vollständige Kontrolle und können es unterstützen.

Ein Beispiel wäre, zu Hause mit vielen Hindernissen zu arbeiten und „beängstigende“ Ereignisse einzurichten, um ihm beizubringen, eher zu reagieren als zu reagieren. Der Aufbau seines Vertrauens in Sie in seiner Heimatregion wird ihn auf neue Umgebungen vorbereiten. Gehen Sie langsam mit dem Temperament der Wasserpferde, nicht weil sie langsam lernen, sondern um ihnen beizubringen, zu lernen, anstatt zu reagieren.

Das Holzpferd

Nicht zuletzt ist das Waldpferd oft die größte Herausforderung für den Amateur-Pferdetrainer. Der Grund, das Holzpferd-Temperament will herausgefordert werden. Die meisten Amateure haben nicht das Können, um das Training interessant genug zu halten, damit dem Waldpferde-Temperament nicht langweilig wird. Ein gelangweiltes Waldpferd kann sich von einem lästigen Verhalten zu einem geradezu gefährlichen Verhalten entwickeln. Kämpfe niemals mit diesem Typ Pferd, denn das ist es, was sie wollen. Lenken Sie stattdessen ihre Energie um und machen Sie schlechtes Benehmen unangenehm, damit sie selbst gutes Benehmen wählen.

Wenn Sie also ein guter, professioneller Pferdetrainer sind, können Sie Ihre aktuellen Fähigkeiten verbessern, indem Sie das Typisieren des Pferdetemperaments lernen. Wenn Sie ein Amateur sind, können Sie Ihre mangelnde Erfahrung als Pferdetrainer ausgleichen, indem Sie eine solide Beziehung zu Ihrem Pferd aufbauen.