Tipps zum Kauf einer Schildkröte und zur Haltung von Schildkröten-Haustieren

Sie haben sich also für eine Babyschildkröte als Haustier entschieden. Nun, genau wie bei jedem anderen Haustier gibt es einige Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Ihre neue Schildkröte bekommen. Die Schildkröte ist eine Schildkröte, die an Land lebt und zur Familie der Reptilien gehört. Sie haben auch Muscheln wie Meeresschildkröten. Sie haben sowohl ein Exoskelett als auch ein Endoskelett. Die Oberseite der Schale wird als Panzer bezeichnet und die Unterseite als Plastron. Sie sind tagsüber aktiv und sehr scheue Tiere.

Sie sind sehr faszinierende Kreaturen, aber ihre Ernährungsbedürfnisse sind anders als bei anderen und verschiedene Arten haben unterschiedliche Ernährungsweisen. Schildkröten-Haustiere fressen große Mengen an Nahrung, und Sie sollten genau auf das Kalzium- und Phosphorgleichgewicht in ihrer Ernährung achten. Die Schildkröte reagiert auch empfindlich auf Temperaturänderungen. Es ist normalerweise eine gute Idee, die Schildkröte nachts ins Haus zu bringen. Wenn das Wetter kalt ist, sollte Ihre Schildkröte vollständig drinnen bleiben. Dies könnte ein Problem sein, wenn die Schildkröte groß ist. Einige Arten halten im Winter Winterschlaf, was sowohl für das Tier als auch für die Besitzer anstrengend sein kann.

Was die Unterbringung von Schildkröten betrifft, so kann im Hof ​​ein Gehege für das Tier gebaut werden. Das Gehege sollte stark sein und die Zäune sollten tief vergraben sein, da einige der Schildkröten eine Anziehungskraft auf das Graben haben. Sie sind auch sehr starke Reptilien. Sie können schwächere Zäune leicht durchbrechen. Manche Landschildkröten sind gute Kletterer, daher sollte der Gehege auch mit Dach versehen sein. Dies schützt sie auch vor anderen Gefahren wie Hundebiss, Vogelangriff usw. Überprüfen Sie auch im Gehege selbst auf mögliche Gefahren für das Haustier. Einige Pflanzen sind schädlich, wenn die Schildkröte sie frisst, daher sollten nur essbare Pflanzen gepflanzt oder in der Höhle gehalten werden.

Sie müssen auch Wasser bereitstellen, aber das Wasser sollte flach sein, damit die Schildkröte nicht darin ertrinkt. Im Gegensatz zu Schildkröten ist die Schildkröte kein Schwimmer. Auch innerhalb des Geheges sollten Stufen vermieden werden, da sie beim Klettern stolpern und über den Rücken fallen können, was für sie tödlich sein kann.

Einige Arten werden sehr groß, daher sollte dieser Faktor auch beim Bau des Geheges berücksichtigt werden. Tatsächlich sollte dieser Aspekt vor dem Kauf einer Schildkröte berücksichtigt werden. Verschiedene Arten werden unterschiedlich groß; haben unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten, Lebensbedingungen und Temperaturanpassungen. Sie sollten eine in Gefangenschaft gezüchtete Rasse in Betracht ziehen, da sie weniger schwierig ist als die aus der Wildnis, die aufgrund von hohem Stress erkranken oder sogar sterben kann. Es ist auch gut, sich daran zu erinnern, dass bestimmte Tierarten eine Vielzahl von Parasiten tragen, die auch für den Besitzer schädlich sein können. Wenn Sie eine Schildkröte kaufen möchten, lassen Sie sie gründlich von einem Tierarzt untersuchen.

Schildkröten bleiben gerne alleine. Sie sollten nicht mit anderen Haustieren gemischt werden und es sollten keine zwei männlichen Schildkröten zusammen gehalten werden, da sie sich gegenseitig sehr schwer bekämpfen und verletzen können. Schildkröten haben eine sehr lange Lebensdauer; Sie können bis zu hundert Jahre alt werden. Es besteht die Möglichkeit, dass das Haustier den Besitzer überlebt, wenn Sie also eine Schildkröte kaufen, planen Sie, sich ein Leben lang an das schöne Tier zu binden.