Was essen Alpakas?

Achtzig Prozent (80 %) der Alpaka- und Lama-Ernährung sollte aus hochwertigem Weidegras und/oder Heu bestehen. Die Ernährung von Alpakas und Lamas variiert je nach Region in Nordamerika, je nach Weidegräsern, verfügbaren Nahrungsergänzungsmitteln und Züchterpräferenzen. Die restlichen zwanzig Prozent (20 %) der Ernährung sollten aus ergänzenden Pellets, Mineralien und Probiotika bestehen.

Der Kamelidenmagen

Alpakas und Lamas haben drei Mägen. Der erste Magen ist ein großer „Gärbottich“ für all das Heu und Gras, das sie fressen. Der zweite und dritte Magen extrahieren die Nahrungsbestandteile aus ihrer Nahrungsaufnahme. Um Ihre Alpakas und Lamas gesund zu halten, müssen Sie also den ersten Magen, den Gärbottich, in einem guten, stabilen und funktionsfähigen Zustand halten.

Weidegras und Heu

Ihr Weidegras oder Heu sollte etwa zwölf Prozent (12 %) Protein enthalten. Sie können sich an Ihr landwirtschaftliches Beratungsbüro wenden, um Informationen darüber zu erhalten, wie und wo Sie Ihr Weidegras testen können. Typischerweise kostet eine Gras- oder Heuanalyse etwa 15 bis 20 US-Dollar. Wenn Sie Heu kaufen, kaufen Sie Heu in „Pferdequalität“. Sie benötigen etwa einen quadratischen 70-Pfund-Ballen pro Tier und Woche, plus weitere zehn Prozent (10 %) Heu für Notfälle. Zum Beispiel, wenn einige Hündinnen zur Zucht auf Ihre Ranch kommen. Wenn Sie 6 erwachsene Alpakas 16 Wochen lang mit Heu füttern müssen, würden Sie (6*16) = 96 plus 0,10 * 96 = 9,6 oder 106 Ballen kaufen.

Das Heu, das Sie kaufen, sollte nicht verschimmelt sein. Tun nicht Lassen Sie den Heulieferanten sein Heu von seinem LKW entladen, bis Sie an mehreren Ballen eine „Geruchsprobe“ durchgeführt haben. Es sollte einen süßen Grasgeruch haben. Wenn es schimmelig riecht, ist es schimmelig. Kaufen Sie also kein schlechtes Gras.

Regelmäßiger Essensplan

Es spielt keine Rolle, zu welcher Tageszeit Sie Ihre Alpakas mit Ergänzungspellets füttern, vorausgesetzt, Sie füttern sie jeden Tag zu einer regelmäßigen Zeit. Dies hilft, ihren ersten Magen in gutem Zustand zu halten.

Der Alpaka-Magen erzeugt viel Wärme. So können Sie den Fütterungsplan so ändern, dass er am besten auf die Jahreszeit abgestimmt ist. Wenn Sie beispielsweise in einem sehr heißen Sommerklima leben, können Sie sie eher abends als tagsüber füttern, um zu vermeiden, dass während des heißen Teils des Nachmittags unnötige Körperwärme entsteht.

Ergänzende Pellets füttern

Viele Alpakabesitzer füttern viel zu viele ergänzende Pellets. Es besteht eine Beziehung zwischen der Nahrungsmenge eines Alpakas und der Produktion von feinen oder groben Fasern. Überfütterung von Alpakas und produziert grobe Fasern! Obwohl wir unsere Tiere nicht hungern lassen wollen, um feine Fasern zu produzieren, ist das Ziel, sie effizient zu füttern.

Es gibt verschiedene Marken hochwertiger Alpaka-Pellets, die normalerweise in Säcken von 40 bis 50 Pfund erhältlich sind. Ein Pellet mit etwa fünfzehn Prozent (15 %) Protein wird empfohlen. Jeder Beutel hat ein Endetikett, das die Nährwerte, die Pelletmenge für Rüden, nicht schwangere Hündinnen, schwangere und stillende Hündinnen und Crias (Babys) angibt. Typischerweise sollten schwangere und stillende Frauen 1 Pfund Pellets pro Tag bekommen. Männchen und nicht schwangere Weibchen sollten 1/2 Pfund pro Tag bekommen, und Crias sollten 1/4 bis 1/3 Pfund Pellets pro Tag bekommen.

Im Winter, wenn kein Weidegras vorhanden ist und die Alpakas Heu fressen, erhöhe ich die Menge der täglichen Pellets um etwa fünfzehn Prozent. Im Sommer schneide ich in meiner Gegend (Ost-Texas) die täglichen Pellets zurück, weil die Tiere Zugang zu reichlich Weidegras haben. Außerdem ist es so heiß, dass die Tiere nicht zum Fressen in die heiße Sonne gehen. Vielmehr sitzen sie den ganzen Tag vor den Fans. Sie bewegen sich also nicht viel und verbrennen daher nicht so viele Kalorien. Im Sommer benötigen sie weniger Nahrung.

Alfalfa

Ich mische meinen Pellets auch Luzerne für bestimmte Tiere zu bestimmten Zeiten bei. Sie sollten jedoch vorsichtig sein, wenn Sie Luzerne überfüttern. Zu viel Luzerne stört das Gleichgewicht des verfügbaren Kalziums und Kaliums im System eines Tieres. Ich füttere normalerweise 5 Teile Pellets zu 1 Teil Alfalfa für meine trächtigen Weibchen. Männchen bekommen nur im Winter Luzerne.

Andere Ergänzungen

Andere Nahrungsergänzungsmittel umfassen Mineralien und Probiotika. Alpakas und Lamas brauchen Selen und andere Mineralien, die in einigen nordamerikanischen Böden nicht verfügbar sind. Mineralien kommen in Form von losen Granulaten und als komprimierte Blöcke vor. Ich habe festgestellt, dass Mineralblöcke deutlich günstiger sind als loses Granulat. Wenn Sie Mineralblock kaufen, tun Sie es nicht Salzblöcke kaufen. Sie werden wahrscheinlich keine Mineralblöcke finden, die speziell für Alpakas und Lamas hergestellt wurden. Kaufen Sie also entweder die Mineralblöcke für Pferde oder Ziegen.

Probiotika sind eine weitere wichtige Nahrungsergänzung. Probiotika enthalten Mikroorganismen, die dem ersten Magen des Alpakas helfen, die zähe Zellulose in Heu und Gras abzubauen. Es gibt zwei Kategorien von Probiotika: solche auf Basis von Laktobazillen und solche auf Basis von Brauerjahren. Beide sind ausgezeichnet. Wenn Sie sehen, dass ein Alpaka Durchfall hat, helfen Probiotika, sein Verdauungssystem wieder zu normalisieren. Sie können mehrere Tage lang etwa einen Teelöffel Probiotika über die täglichen Pellets streuen. Ich biete meinen Alpakas und Lamas immer Probiotika an, nachdem ich orale Wurmkuren verabreicht habe.