Wie man sich um Betta-Fische kümmert

Kampffische oder Siamesische Kampffische sind sehr beliebte Haustiere. Sie sind nicht nur wunderschön mit ihren lang fließenden Schwänzen, sondern sie haben auch coole Persönlichkeiten. Kampffische werden oft als „Katzen und Hunde mit Schuppen“ unter Wasser bezeichnet. Obwohl sie großartige Persönlichkeiten haben, neigen sie dazu, anderen Kampffischen (Männchen und Weibchen gleichermaßen) gegenüber aggressiv zu sein, so dass sie oft in Einsamkeit leben. In einigen Fällen können sie für Panzerkameraden geeignet sein. Dennoch hängt der Erfolg dieser Situation in erster Linie vom Temperament des Kampffischs, der Größe des Aquariums und anderen Faktoren ab. Wenn Sie daran interessiert sind, Betta-Fische zu halten und oft fragen, wie Sie sich um Betta-Fische kümmern sollen, gibt es bestimmte Dinge, die Sie wissen müssen, um das Leben Ihrer Fische zu verlängern und sie gesund und glücklich zu halten. Also, hier ist Ihr Leitfaden zur Pflege von Betta-Fischen:

So kümmern Sie sich um Betta – Richten Sie Ihr Becken richtig ein

Wenn Sie einen Kampffisch wirklich erfolgreich pflegen wollen, müssen Sie sich bei der Einrichtung des Kampffischaquariums etwas Zeit nehmen. Zum Beispiel müssen Ihre Fische viel Platz haben, um sich zu bewegen. Dafür benötigen Sie mindestens ein 3-Gallonen-Aquarium, vorzugsweise größer. Welchen Tank Sie auch wählen, er muss einen Filter und eine regulierbare Heizung haben. Stellen Sie sicher, dass Sie eine auswählen, die auf der genauen Größe Ihres Tanks basiert, damit Ihre Fische nicht überhitzen. Die empfohlene Temperatur für Kampffische beträgt 78 bis 80 Grad Fahrenheit.

• Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren neuen Tank ordnungsgemäß zyklieren, damit Ihr Aquarium über ein gesundes Filtersystem verfügt, dessen Aufgabe es ist, eine gesunde Bakterienkolonie aufzubauen, die giftige Abfälle eliminiert. Das Radfahren Ihres Tanks stellt sicher, dass Ihre Fische gesund bleiben.

• Verwenden Sie entchlortes Wasser und machen Sie jede Woche einen Wasserwechsel von 25 % und einmal im Monat einen vollständigen Wasserwechsel. Während Ihres vollständigen Wasserwechsels müssen Sie Ihre Fische entfernen und Kies, Sand oder Substrat mit einem Siphon reinigen.

• Wählen Sie den richtigen Standort für Ihr Aquarium. Ihr Aquarium muss in einem Bereich aufbewahrt werden, in dem Ihre Fische nicht isoliert sind und mit Ihnen interagieren können. Bettas sind sehr intelligent und scheinen ihre Haustierbesitzer zu erkennen. Achten Sie bei der Wahl des Standorts für Ihren Tank darauf, dass dieser frei von kalter Zugluft oder übermäßiger Hitze ist. Zum Beispiel sollten Sie Ihr Aquarium niemals in der Nähe des Fensters oder zu nah an einer Heizung halten, da Ihren Fischen zu heiß oder zu kalt werden kann. Darüber hinaus kann direktes Sonnenlicht ein Problem mit Algenüberwucherung verursachen. Wenn Sie einen algenfressenden Aquarienkameraden für Ihren Betta haben, ist dies natürlich kein Problem, und Sie begrüßen wahrscheinlich ein bisschen Algenwachstum, um Ihren Algenfresser zu füttern.

• Stellen Sie das Aquarium Ihres Kampffischs auf eine flache, stabile Oberfläche, die nicht von seinem Standort gestoßen werden kann. Vielleicht möchten Sie Ihren Fisch sogar auf Ihrem Schreibtisch oder einem Tisch an der Wand aufbewahren. Suchen Sie sich in jedem Fall einen Ort, der nicht so leicht angerempelt werden kann.

Wie man sich um Betta-Fische kümmert – Wählen Sie eine sichere Tankdekoration

Sorgen Sie für eine angemessene und sichere Dekoration. Manchmal ziehen es Ihre Fische vor, sich zu verstecken. Daher sollten Sie eine große Auswahl an Seide oder lebenden Pflanzen bereitstellen. Sie können auch Höhlen und andere Verstecke anbieten. Welches Dekor Sie auch wählen, stellen Sie sicher, dass es sicher für empfindliche Flossen ist. Eine Möglichkeit, dies zu testen, besteht darin, eine Strumpfhose über das Dekor zu führen, und wenn die Strumpfhose reißt, ist sie viel zu rau für Ihre Fische.

Wie man sich um Kampffische kümmert – Implementieren Sie die richtigen Fütterungsstrategien

Bettas neigen dazu, zu viel zu essen, und dies kann zu Gewichtszunahme, Verstopfung, Verstopfung, Blähungen und sogar zum Tod führen. Daher ist es wichtig, dass Sie Folgendes tun:

• Geben Sie Ihrem Kampffisch die richtige Futtermenge: Ihr Kampffisch sollte nur so viel Futter fressen wie sein Augapfel. Das heißt, 3-4 Pellets oder 1-2 Blutwörter sind oft genug. Sie sollten Ihren Fischen auch ein oder zwei Pellets oder Lebendfutter auf einmal füttern. Dadurch wird sichergestellt, dass sie es frisst und dass nicht zu viel Futter auf den Boden des Tanks gelangt, bevor sie es greifen kann. Wenn sie das gegebene Futter nicht innerhalb von 5 Minuten verzehrt, schöpfen Sie es aus, damit Sie ihr Aquarienwasser nicht verunreinigen.

Füttern Sie Ihren Kampffisch regelmäßig: Füttern Sie Ihre Fische jeden Tag. Einige Menschen lassen einen Tag aus und die meisten Menschen füttern zweimal täglich kleine Mengen. Wenn Sie in den Urlaub fahren müssen, vermeiden Sie diese Wochenendfutter, da sie das Wasser verunreinigen und Bakterienwachstum und Flossenfäule verursachen können. Bringen Sie stattdessen jemanden Ihres Vertrauens dazu, jeden Tag oder jeden zweiten Tag vorbeizukommen und Ihre Fische zu füttern. Achte darauf, dass sie deine Fische während deiner Abwesenheit nicht überfüttern.

• vary Ihr Betta’s Food Choices: Bettas mögen es nicht, jeden Tag die gleiche Art von Nahrung zu sich zu nehmen. Daher sollten Sie ihnen eine Vielzahl von Lebensmitteln anbieten, um es angenehm zu machen. Eine gute Wahl sind Premium-Pellets oder Flocken, gefroren. lebende oder getrocknete Mückenlarven, Fruchtfliegenlarven oder Fruchtfliegen ohne Flügel und Artemia.

Abschließend können Sie hoffentlich aufhören, danach zu suchen, wie man sich um Betta-Fische kümmert, und rausgehen und einen bekommen – entweder durch Adoption oder den Kauf eines. Damit Ihre Fische jedoch gesund und glücklich bleiben, müssen Sie die oben genannten Tipps befolgen. Viel Glück mit Ihrem neuen skalierten Kampffischfreund.