Wie sich das Aquaristik-Hobby über die Jahre entwickelt hat

Fischzucht ist ein Hobby mit langer Tradition. Die Haltung von Fischen in geschlossenen Räumen war in der Vergangenheit Tradition. Im Römischen Reich pflegte man Seebarben zur Bewirtung von Gästen in Becken zu halten. Als das Glas verfügbar war, begannen die Römer es glücklich zu benutzen, da die Sicht erheblich verbessert wurde.

In China bestellten die Kaiser große Porzellanbehälter für die Haltung von Goldfischen. Im Laufe der Zeit wurde das Design dieser Tanks in großen Schalen geändert.

In Großbritannien begannen die Menschen im frühen 19. Jahrhundert mit dem Bau von Tanks, um Fische zu halten. Seit dieser Zeit wird die Tradition fortgesetzt, viele Pflanzen im Tank zu halten. Viele Menschen zogen es jedoch vor, ein Meerwasseraquarium zu halten, weil sie dachten, die Haltung von Meerwasserfischen sei viel bequemer. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es weitere Verbesserungen. Korallen und Steine ​​wurden in Becken eingebracht. Das erste Meerwasseraquarium wurde 1846 in London gegründet. Während dieser Zeit entdeckten einige Wissenschaftler die Auswirkungen der gemeinsamen Haltung von Fischen und Schnecken in den Aquarien.

Dieses Hobby verbreitete sich bald in Deutschland. Die Leute fingen an, dort Salzwasseraquarien zu halten. Die Süßwasseraquarien wurden jedoch Ende des 19. Jahrhunderts gesehen.

Es war offensichtlich, dass sich das Hobby bald von Europa in die Vereinigten Staaten verbreitete. Es gab bestimmte Bücher, die US-Autoren zu diesem Thema geschrieben haben. Die Aquarium Society wurde erstmals 1893 in New York gegründet. Mehrere andere Gesellschaften entstanden in kurzer Zeit in anderen Staaten. 1876 ​​kam die erste Veröffentlichung über Haustierfische auf den Markt, die den Namen New York Aquarium Journal trug.

Während all dieser Zeit war das Design für ein Aquarium zu Hause fast überall identisch. Es war eine Kiste aus Holz mit einer Glasfront. Der Boden des Aquariums war aus Schiefer. Das Design wurde später durch die Verwendung von Metallrahmen verbessert. Während des frühen 20. Jahrhunderts kamen viele Designs für Aquarien auf den Markt. Es gab hängende Tanks an einer Wand und Metallkonstruktionen, die an Fenstern montiert waren.

Mit der Einführung der Elektrizität gab es drastische Verbesserungen in der Gestaltung von Aquarien. Die Konzepte der künstlichen Beleuchtung, der Warmwasserbereitung und der Wasserbelüftung waren die wichtigsten. Anfangs mieden die Menschen exotische Fischarten. Allerdings änderte sich der Trend bald nach der Lockerung der Importpolitik.

Anfangs gab es Probleme beim Import des Fisches aus Übersee. In Ermangelung einer angemessenen Wasseraufbereitung und fehlender Belüftungssysteme starben früher die meisten Fische während der Reise. Mit der Einführung von Plastiktüten für den Versand wurden die Dinge jedoch einfacher. Nach 1950 war der Import durch Lufttransporte viel einfacher. Der Fisch konnte innerhalb kürzester Zeit gebracht werden. Mit der Einführung von Aluminiumrahmen wurden die Korrosionsrisiken vermieden.

Die Acrylaquarien wurden in dieser Zeit sehr innovativ. Sie waren sehr bequem zu transportieren, sie waren frei von Kratzern und ihre Wartung war einfacher.

Seitdem hat sich das Hobby stark weiterentwickelt. Etwa 60 Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind Fischzüchter. Es gilt als das beliebteste Hobby in den USA. Einer Schätzung zufolge haben etwa zehn Millionen Haushalte ein Aquarium, in dem 140 Millionen Süßwasserfische und 10 Millionen Salzwasserfische leben. Mehr als 40 Prozent der Fischhalter in den USA haben mehr als ein Becken zu Hause!