Ziegenhaltung – Viehzucht für Unternehmen mit einem knappen Budget

Wenn Sie daran denken, Vieh für geschäftliche Zwecke zu züchten, aber durch ein knappes Budget behindert werden, ist die Antwort auf Ihr Problem die Ziegenhaltung.

Ziegen haben bereits 10.000 v. Chr. unseren Bedarf gedeckt, wahrscheinlich noch bevor wir gelernt haben, Kühe und Schafe zu zähmen. Aufgrund ihrer Fähigkeit, auf den kargsten Kräutern, Büschen und Sträuchern zu überleben, sind sie auch ideale Nutztiere für Länder mit ariden Umgebungen wie denen in Afrika. Auch in Bergregionen wie Tibet und der Mongolei ist die Ziegenhaltung eine Hauptnahrungs- und Einkommensquelle. Diese Eigenschaft macht sie aufgrund ihrer relativen Kosteneffizienz auch für Landwirte aus Ländern der Dritten Welt attraktiv. Tatsächlich spenden bestimmte Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen Ziegenherden an arme Gemeinden, um ihnen ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Trotz ihres schmuddeligen Aussehens liefert die Ziege verschiedene Produkte für den Verzehr. Abgesehen davon, dass sie eine gute Fleischquelle für die Haltung von Ziegen ist, kann ihre Milch zu Joghurt und Käse verarbeitet werden. Wenn Sie das Pech haben, Kuhmilch als Allergene zu haben, finden Sie in Ziegenmilch eine großartige Alternative. Bestimmte Rassen wie die Angora liefern dicke Haarsträhnen namens Mohair, die für die Herstellung von Textilien verwendet werden können. Es gibt jedoch kürzere Haare, die näher an der Haut des Tieres zu finden sind, was bei Kaschmir- und Pashmina-Ziegen üblich ist. Wenn Sie daraus Textilien herstellen, erzielen Sie mehr Gewinn.

Ziegenhaltung hat viele Dimensionen. Zunächst müssen Sie die Bedürfnisse Ihrer Haupteinkäufer ermitteln. Diese Bedürfnisse bestimmen, welche Rasse Sie bekommen, da jede Rasse unterschiedliche Stärken in den Bereichen Fleisch, Milch und Haare aufweist. Daher werden Sie keine Ziege aus LaMancha-Stamm verwenden, um Haare zu produzieren, wenn Angoras die effizientere Rasse dafür sind. In gleicher Hinsicht produziert ersterer mehr Milch als letzterer, weshalb der LaMancha ideal für Molkereibetriebe ist.

In der Lage zu sein, erstklassige Tiere von minderwertigen zu unterscheiden, hilft Ihnen beim Kauf und in Fällen, in denen Sie sich entscheiden, Ihre Herde unproduktiver Exemplare auszudünnen. Kenntnisse der Ziegenbiologie und -gewohnheiten sind auch hilfreich, um ihre Bedürfnisse zu verstehen, wie das richtige Futter und die körperlichen Signale, die Ihnen den richtigen Zeitpunkt für die Paarung Ihres Bocks mit den Weibchen anzeigen.

Wenn Sie diese Dinge im Hinterkopf behalten, sind Sie bereit, die Reise zur Ziegenhaltung zu beginnen. In diesem Moment ist möglicherweise schon Ihr allererstes Tier da draußen, das wiederkäut und darauf wartet, dass Sie Ihr Abenteuer beginnen.